KommunikationsTraining

Non-verbale Kommunikation & Körpersparche lernen und üben.

Gerade beim non-verbalen Dating ist die Körpersprache wichtiger als zuvor

Ein Intensiv-Workshop für Studenten und Meister der Körpersprache.

Workshop Körpersprache Kommunikation TrainingDu kennst dich mit Körpersprache aus? Oder hast du nur mal beiläufig davon gehört? Für uns spielt das keine Rolle. Wir werden dich nicht explizit in das Thema einführen oder gar mit Theorie langweilen. Es ist viel mehr Learning by Doing.

Die erfahrenen Körpersprachler haben hier noch einmal eine Spielwiese um sich darin auszutoben und auszutauschen oder aber sich voll und ganz auf das lesen des Gegenübers zu konzentrieren, den Kopf auszuschalten und aus dem Bauch Entscheidungen zu treffen.

Körpersprache

In vielen Lebensbereichen spielt die Körpersprache eine große Rolle. Praktisch jede Face-to-Face Konversation ist von der Körpersprache bestimmt. Egal ob Körpersprache beim Bewerbungsgespräch oder bei Körpersprache bei Gehaltsverhandlungen. Wenn Körpersprache und Inhalt der verbalen Message nicht passt kommt es einem vor wie ein Freudscher Versprecher.  Wir verbinden damit eine mangelnde Authentizität. Daher ist es Sinnvoll die Wahrnehmung und Deutung von Körpersprache zu schulen um zwischen den Zeilen zu blicken. Wenn wir laut psychologischer Kommunikationsforschung nur 20% einer Nachricht verbal kommunizieren, so sind 80%, also der wahre Eisberg für den Laien unzugänglich. Hier hilft dann häufig einfach das Bauchgefühl weiter. Daher muss man kein Experte sein, sondern einfach ganz natürlich und ungeniert. Das Schöne beim nonverbalen Speed Dating ist, man muss sich keine Lügen, Prahlereien, Diskriminierungen, oder sonstiges schwadronieren anhören.

Was hat die persönliche Ausstrahlung mit Dating zu tun?

Gleiches zieht gleiches an lautet ein kosmisches Gesetz und der Volksmund sagt: in der Liebe findet zusammen, was zusammen gehört. Dabei ist das Gewisse etwas, das sich nicht in Worte fassen lässt, wichtiger als das optische Erscheinungsbild. Wenn die Chemie nicht stimmt lässt sich nichts machen, selbst wenn die Optik 10/10 Punkten vergibt. Mal passt es wie Deckel auf den Topf mal nicht. Wie kommt das? Die Körperhaltung, Bewegungen und Körpersprache, sind Ausdruck deines inneren Bewusstseins. Wenn du deine innere Einstellung Veränderst veränderst du auch deine Wirkung auf dein Äußeres. Man wird dich anders Wahrnehmen. Kennst du Photogene Menschen die auf Bilder klasse aussehen und attraktive Menschen die auf Fotos nicht zur Wirkung kommen?

Körpersprache: Nonverbale Kommunikation besser verstehen

Im folgenden haben wir eine kleine Einführung in nonverbale Kommunikation mittels Gestik, Mimik, Memen bereitgestellt. Die Körpersprache hat einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie wir kommunizieren, und kann ziemlich genau widerspiegeln, was in uns vor sich geht.

Non-verbale Kommunikation: Körpersprache spielerisch erkennen, interpretieren,lesen, deuten und verstehen Dazu gehören Körperbewegungen und -gesten (Beine, Arme, Hände, Kopf und Rumpf), Körperhaltung, Muskelverspannungen, Augenkontakt, Hautfärbung (rot geflutet), sogar Atemfrequenz und Schweißbildung. Darüber hinaus tragen der Tonfall, die Sprechgeschwindigkeit und die Tonhöhe der Stimme zu den verwendeten Wörtern bei.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Körpersprache von Individuum zu Individuum, von Kultur zu Kultur und von Nationalität zu Nationalität variieren kann. Es ist daher unerlässlich, die Signale, die du erkennst, zu überprüfen und zu bestätigen, indem du die Person genauer kennenlernst.

Folgendes bitten wir vorab zu beachten:

Körpersprache verwenden einige Menschen oft sehr bewusst, um Botschaften zu vermitteln und das Gesagte zu verstärken. Wir alle können uns an die Körpersprache erinnern, die von einem "glatten" Gebrauchtwagenhändler verwendet wird. Ob dies akzeptabel ist, hängt von der Situation ab. Es ist gut, eine selbstsichere Haltung einzunehmen, wenn man jemanden treffen oder eine Präsentation halten will. Es ist jedoch nicht akzeptabel, wenn man versucht, jemanden zu überreden, etwas zu tun, das gegen dessen Interessen verstößt. Außerdem können Gesten, die man nicht kontrollieren kann, einen verraten. Diese Täuschung führt unweigerlich zu ernsthaften Verlust an Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Warst du jemals in der Situation, als du wirklich nicht glaubtest, was dir jemand gesagt hat? Hattest du das Gefühl, dass etwas nicht richtig klang oder ein Bauchgefühl, dass alles nicht richtig war? Vielleicht sagten sie "Ja", aber ihre Köpfe schüttelten "Nein" (nicht zu verwechseln mit interkulturellen Differenzen wie dem indischen Kopfschütteln)?

Der Unterschied zwischen den Wörtern, die Menschen sprechen, und unserem Verständnis von dem, was sie sagen, kommt von der nonverbalen Kommunikation die häufig weitaus mehr ist als nur Körpersprache.

Es gibt manchmal subtile - und manchmal nicht ganz so subtile - Bewegungen, Gesten, Mimik und sogar Verschiebungen in unserem ganzen Körper, die darauf hinweisen, dass etwas vor sich geht. Die Art und Weise, wie wir reden, gehen, sitzen und stehen, sagt etwas über uns aus, und was auch immer im Inneren geschieht, kann nach außen reflektiert werden.

Indem man sich dieser Körpersprache bewusster wird und versteht, was sie bedeuten könnte, kann man lernen Menschen leichter zu lesen. Dadurch erhältst du eine bessere Position, um effektiv mit ihnen zu kommunizieren. Darüber hinaus kann man sich durch die Erweiterung des Verständnisses für andere, auch der eigenen Botschaften bewusster werden, die man Kommunikationspartnern vermittelt und wie diese die Nachricht aufnehmen.

Es gibt Zeiten, in denen wir gemischte Botschaften senden: wir sagen eine Sache, aber unsere Körpersprache offenbart etwas anderes. Diese nonverbale Sprache beeinflusst, wie wir handeln und wie wir auf andere reagieren und wie sie auf uns reagieren.

 

Der Erste Eindruck

Erinnerst du dich an eine Zeit, in der du jemanden kennengelernt hast, der neu bei der Arbeit war? Oder überlege dir, wann du das letzte Mal gesehen hast, dass als ein Redner eine Präsentation gehalten hat. 

Was waren deine ersten Eindrücke? Hast du Vertrauen oder mangelndes Vertrauen im diesen Menschen gespürt? Wollten du mit ihnen in Verbindung treten oder nicht? Haben dich deine Kommunikationspartner überzeugt?

Körpersprache lesen kann man lernen. Es hat viel mit der eigenen Aufmerksamkeit zu tun. Die Übung macht den Meister, bis es schließlich ganz automatisch abläuft. Je mehr Gesten, Expressionen, Haltungen usw. man sich bewusst wird, desto besser kann man die Körpersprache verstehen. Es sind wie Vokabeln die wir lernen sollten. Einige erschließen sich aus dem Kontext andere bedürfen einer genaueren Analyse um deren Ursprung zu erkenne.

Lernen wir darauf zu achten wie Menschen einen Raum betreten. Dies kann ein geschlossenes Zimmer oder aber auch ein persönlicher Raum bzw. eine persönliche Zone sein. Geschieht der Eintritt engagiert und Augenkontakt gehalten, oder eher zögerlich und wird durch schlürfen unterstrichen mit abgewandten Augen. 

Was ist mit ihrem Händedruck - fest und stark oder schwach und schlaff? (Auch hier gibt es interkulturelle Unterschiede zu beachten. Während in Europa und Nordamerika ein eher starker Händedruck bevorzugt wird ist das im Nahen Osten oder Indien eher nicht der Fall. In einigen Ländern der Welt ist der Händedruck sogar überhaupt nicht Brauch. Ein Händedruck eines Mannes mit einer Frau teilweise unvorstellbar.)

Magst du während des Gesprächs einen soliden Blickkontakt aufrecht erhalten oder schaust du lieber weg? (kulturelle Differenzen: In einigen asiatischen Ländern z.B. gilt es als unhöflich dem Gegenüber länger in die Augen zu sehen.) Wie wirkt die Gesichtsmuskulatur des Gegenübers auf dich? Entspannt oder straff und angespannt? Was ist mit Hand- und Armbewegungen? Sind die Gesten weit, fließend und offen oder waren sie eng, ruckartig und geschlossen? (Interkulturelle Differenzen existieren auch beim Gestikulieren. Beispielsweise ist es in Italien normal die Hände zu nutzen um die Worte beinahe wortwörtlich zu unterstreichen, während es in Russland eher unüblich ist.


Während man andere beobachtet, gibt es ganz typische Dinge, nach denen man bei selbstbewussten Menschen Ausschau halten sollte, diese sind:

  1. Haltung - aufrecht stehend mit Schultern nach hinten.
  2. Augenkontakt - solide mit einem "lächelnden" Gesicht.
  3. Gesten mit Händen und Armen - zielgerichtet und bewusst.
  4. Sprache - langsam und klar.
  5. Stimmton - mäßig bis tief.

Neben der Entschlüsselung der Körpersprache anderer Menschen kannst du dieses Wissen auch nutzen, um deine eigenen Gefühle deinem Gesprächspartner besser zu vermitteln. 

Wenn du z.B. kurz davor stehst, in eine Situation einzutreten, in der du nicht so zuversichtlich bist, wie du es gerne hättest, wie z.B. eine große Präsentation zu halten oder an einem wichtigen Meeting teilzunehmen, kannst du die Zeichen für Selbstvertrauen vorspielen. Doch Vorsicht, den nicht jeder ist der geborene Schauspieler und wer will schon als Simulant entlarvt werden?

 

Verschlossenheit/Defensive erkennen und lockern

Denke an eine Zeit, in der du in einer schwierigen Besprechung warst - vielleicht eine Leistungsbeurteilung oder eine, in der du Termine, Verantwortlichkeiten oder einen Vertrag aushandelst. In einer idealen Welt wärst du und der andere Mensch offen und empfänglich für das, was der andere zu sagen hat, um das Treffen erfolgreich abzuschließen.

Allerdings ist unserer Erfahrung nach der andere oft defensiv eingestellt und hört nicht wirklich zu. Wenn dies während eines Beurteilungsgesprächs der Fall ist und es für dich wichtig ist, deinem Kollegen zu vermitteln, dass er oder sie bestimmte Verhaltensweisen ändern sollte, dann möchtest du wirklich, dass diese auch offen und empfänglich für dich sind. Man sollte deshalb umbedingt darauf achten, dass der Kommunikationspartner auf Empfang geschaltet hat und sich für deine Information geöffnet hat, damit das was du sagst auch wirklich ankommt. 

In der Kommunikationsforschung, gibt es Kommunikationstheorien die besagen, dass von der ursprünglichen Intention des Senders die er als Nachricht formuliert und an den Empfänger sendet nur ca 10% ankommt!

Wie merke ich ob meine Botschaft auch verstanden wird oder aber auf "taube Ohren" trifft?


Einige der typischen Anzeichen der Gesprächspartner sich wohlmöglich gegenüber unserer Nachricht verschlossen hat, sind unter anderem:

  1. Hand-/Armgesten sind klein und eng am Körper anliegend.
  2. Die Gesichtsausdrücke sind minimal.
  3. Der Körper ist physisch von Ihnen abgewandt.
  4. Die Arme werden vor dem Körper gekreuzt.
  5. Die Augen haben wenig Kontakt oder sind niedergeschlagen.

Indem du diese Zeichen wahrnimmst solltest du den Ton ändern. Bekanntlich macht spielt der Ton die Musik. Also formulieren und betonen wir unsere Nachricht am Besten so, das wir dem Gesprächspartner helfen, sich wohler zu fühlen, und damit empfänglicher für das, was man sagt.

Das gleiche gilt für uns selbst. Wenn du dich selbst etwas defensiv fühlst, z.B. in eine Verhandlungssituation, kannst du deine eigene Körpersprache überwachen, um sicherzustellen, dass die Botschaften, die du übermittelst, diejenigen sind, die sagen, dass du offen und empfänglich für das bist, was diskutiert wird.

 

Präsentationen und Gruppenarbeit

Hast du jemals eine Präsentation oder Ansprache gehalten und das Gefühl gehabt, dass die Leute nicht interessiert waren? Oder kennst du es auch Gruppenarbeiten in denen es darum geht jeden an der Entscheidung bzw. an einer Konsensfindung über Verantwortlichkeiten und Fristen zu beteiligen?
 War jeder aufgeschlossen dabei und hat mitgearbeitet, oder wirkten einige davon ungebunden und mit den Gedanken woanders?

Wünschenswert ist es natürlich, dass alle aktiv zuhören und sofern möglich partizipieren. Nur leider geschieht dies oft nicht von alleine. Daher solltest man das Publikum aktiv miteinbeziehen.


Typischen Anzeichen und Signale für Desinteresse sind: 

  1. Die Köpfe sind unten.
  2. Die Augen sind glasiert oder starren auf etwas anderes.
  3. Die Hände können an der Kleidung herumstochern oder an den Stiften herumfummeln.
  4. Die Leute schreiben oder kritzeln vielleicht.
  5. Die Zuhörer sitzen vielleicht zusammengesackt in ihren Stühlen.

Wenn du den Eindruck hast, dass jemand desinteressiert ist, kannst du etwas ihn oder sie wieder einzubeziehen, um ihren Fokus wieder auf das zu richten, was du sagst. Eine direkte Frage zu stellen ist ein guter Tipp.

 

Merkmale einer Lüge einfach erkennen

Von all der nonverbalen Körpersprache, die wir beobachten können, ist das erkennen einer Lüge eine Fähigkeit die sicherlich zu gute kommt.


Zu den typischen Merkmalen und Hinweisen auf Lügen zählen u.a:

  1. Die Augen haben nur wenig oder gar keinen Augenkontakt, oder es kann zu schnellen Augenbewegungen mit eingeengten Pupillen kommen.
  2. Hand oder Finger stehen beim Sprechen vor dem Mund.
  3. Der Körper ist physisch von dir abgewandt, oder es gibt ungewöhnliche/unnatürliche Körpergesten.
  4. Die Atemfrequenz steigt.
  5. Teint verändert sich, z.B. in der Farbe, rot im Gesichts- oder Halsbereich.
  6. Die Transpiration nimmt zu.
  7. Stimmveränderungen wie Tonhöhenveränderung, Stottern, häufiges Räuspern.

Wie bei allen Sprachen ist es auch bei der Körpersprache wichtig, sich daran zu erinnern, dass die persönliche Körpersprache jedes Einzelnen individuell zu interpretieren ist und von Mensch zu Mensch etwas unterschiedlich ausfällt. Wenn man einige der charakteristischen nonverbalen Zeichen des Lügens bemerkt, sollte man nicht unbedingt voreilige Schlüsse ziehen, da viele dieser Signale mit dem Auftreten von Nervosität verwechselt werden können. Was man jedoch tun sollte, ist, diese Signale als Aufforderung zu benutzen, weiter zu sondieren, mehr Fragen zu stellen und das Gebiet genauer zu erforschen, um festzustellen, ob sie wahrheitsgemäß sind oder nicht.

Eine weitere Klärung lohnt sich immer, wenn man die Körpersprache eines Menschen überprüft. Dies gilt insbesondere bei Vorstellungsgesprächen und in Verhandlungssituationen und ganz besonders beim Silent Speed Dating. Das schöne ist jedoch, dass man beim Silent Speed Dating keine Lügen von sich geben kann. 

Interviews und Verhandlungen

Was tun wir, wenn uns eine wirklich gute Frage gestellt wird? Denkst du kurz nach, bevor du antwortest?

Möglicherweise plaudert man einfach etwas aus, ohne sich die Zeit zu nehmen, über die Antwort nachzudenken, oder man nimmt sich einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, bevor man antwortet. Indem du dir Zeit nimmst, um über deine Antwort nachzudenken, zeigst du dem Fragesteller, dass dieser dir eine gute Frage gestellt habt. Den es ist für dich wichtig genug, dass du dir etwas Zeit nimmst, um deine Antwort zu überdenken.

Denke Schnell und sprich langsam.

Sei es in einer Interview-Situation oder beim Verhandeln mit jemandem. Seine Antworten zu überdenken ist eine positive Sache.


Einige typische Zeichen und Signale, dass eine Person über ihre Antwort nachdenkt, sind unter anderem:

 

  1. Die Augen schauen weg und kehren zurück, um den Kontakt nur bei der Beantwortung zu aktivieren.
  2. Finger streicheln am Kinn.
  3. Hand an Wange.
  4. Kopf geneigt mit nach oben blickenden Augen.

Sicherlich gibt es noch viele weitere Expressionen um jemanden zu zeigen, dass man Interesse hat. Am einfachsten ist es ganz natürlich passieren zu lassen und die eigenen Meme zu beobachten, daraus Rückschlüsse zu ziehen und diese dann beim studieren der Körpersprache anderer zuerkennen. 

 

Gibt es eine Universelle Körpersprache?

Wir haben bereits erwähnten ist jeder Mensch einzigartig. Daher hat jeder seine eigenen Meme, Expressionen und Gesten. Diese Unterschiede können durch gesellschaftliche Rollen, Geschlechter Rollen, Berufe, Alter, Stand usw. beeinflusst werden. Ebenso spielen Kulturelle Besonderheiten eine wichtige Rolle den interkulturellen Differenzen in der Kommunikation können schnell zu Missverständnissen führen und bedeuten nicht in jedem Land das selbe. Deshalb ist es wichtig die Interpretationen der Körpersprache eines Menschen für sich zu behalten und keine voreiligen Rückschlüsse zu ziehen.

Um die Körpersprache besser lesen und verstehen zu können ist es wichtig dies zu üben. Am Besten übt man dadurch, dass man Menschen bewusst beobachtet. Dies kann im Cafe, im Bus, im Fernsehen (vll. ohne Ton) oder beim nonverbalen Speed Dating passieren.

Auch wenn du nicht die Möglichkeit hast, zu überprüfen, ob du in deiner Einschätzung richtig liegst, verbesserst du deine Beobachtungsgabe. Dies wiederum schult dein Bewusstsein und lässt dich einfacher Signale in der Interaktion mit anderen leicht erkennen.

Anmeldung

Anmeldung zum Speed Dating EventSichere dir einen Platz für das nächste Event. Schnell, einfach und bequem buchst du deine Teilnahme für unsere Veranstaltungen online.


Dating Themen


Newsletter

Um über aktuelle Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben, melde dich für unseren Newsletter an und erhalte alle Neuigkeiten via E-Mail. Hier findest du weitere Infos


Häufig gestellte Fragen

Oberflächlich?!
Das non-verbale Speed-Dating ist alles andere als oberflächlich. Durch die Stille eröffnest du dir die Möglichkeit eine Verbundenheit zum Gegenüber zu entwickeln und dadurch Intimät zu erfahren. Keine leeren Worthülsen sondern pure Gefühle!

Wie kleide ich mich am Besten? 
Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst und dich darin selbstsicher bewegen kannst. Zu den Events kommen unsere Gäste in den unterschiedlichsten Outfits. Einige im Anzug aus dem Büro andere casual in der Jeans.

Alkohol / Rauchen
Wir empfehlen generell mit dem Alkoholkonsum verantwortungsbewusst umzugehen. Für unsere Events ist es absolut nicht nötig sich mit Hilfe von Alkohol oder sonstiger Drogen zu lockern! Wenn du jedoch etwas früher zu unseren Events kommst, um dich noch etwas auf die Location einzustimmen, so ist ein Bierchen oder Wein sicherlich ein vielgetrunkenes Getränk. Rauchen ist während der ca 90min Programm nicht vorgesehen.

Körperhygiene
Beachtet wird Hygiene häufig erst wenn sie fehlt. Bitte lasse es nicht soweit kommen. Aus Erfahrung können wir sagen, dass 99% unserer Gäste ein relativ gepflegtes Erscheinungsbild mit olfaktorisch dezenten Reizen präferieren.

Essen und Trinken
Während des Programms bitten wir darum nicht zu essen, da dies den Ablauf behindern würde. Es empfiehlst sich ein kleiner Snack vorab, um nicht zu gesättigt und somit wohlmöglich nur schwerfällig Bewegungen durchführen kann. Trinken ist durchaus zwischen den Flirtspielen und Interaktionen möglich. Getränke sind an der Bar erhältlich und nicht im Ticketpreis inkludiert. Selbstmitgebrachte Getränke sind nicht gerne vom Wirt gesehen und daher untersagt.

Intuition beim Dating

Intuition

Im späteren Verlauf des Programms kommt es zu Übungen bei denen die Gäste aufgrund verbundener Augen nicht visuel erkennen können, mit wem sie gerade interagieren. Jedoch bleibt jeder Gast in Kontrolle und gibt selbstständig Zustimmung zu der Interaktion. Gefühle spielen in diesen Übungen, neben dem Gehör-, Geruch- und Kontaktsinn eine wichtige Rolle und helfen die Entscheidung zu treffen.