Bestimmt Dein Aussehen Deine Persönlichkeit?

Wie Aussehen Persönlichkeit beeinflusst und die Antibabypille die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Mimik deuten | 7/7/2019

Bestimmt Dein Aussehen Deine Persönlichkeit? Wie Aussehen Persönlichkeit beeinflusst und die Antibabypille die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Mimik deuten

Bestimmt Dein Aussehen Deine Persönlichkeit?

Wie Aussehen Persönlichkeit beeinflusst und die Antibabypille die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Mimik deuten

Bestimmt unser Aussehen unsere Persönlichkeit? Vielleicht, aber nicht so, wie du denkst.

Es gibt eine technisch klingende Theorie, die fakultative Kalibrierung genannt wird, mit der du vertraut bist, auch wenn du noch nie ihren Namen gehört hast. Es wird argumentiert, dass die Art und Weise, wie du körperlich aussiehst, deine Persönlichkeit und dein Verhalten beeinflusst, da deine körperliche Erscheinung Vor- (oder Nachteile) in sozialen Interaktionen bietet. Vorteile können beispielsweise dazu führen, dass man extravertiert oder aggressiv wird.

Beispiele dafür sind bereits existierende Fakten oder Stereotypen: dass stärkere Männer und körperlich attraktive Frauen wütender, aggressiver und extravertierter sind, oder kontaktfreudig, durchsetzungsfähig und aktiv.

Aber in einer neuen Studie in Evolution und menschlichem Verhalten versuchten Wissenschaftler zu beweisen, dass diese Assoziationen mit körperlicher Attraktivität wahr sind, und konnten viele von ihnen nicht bestätigen, besonders bei Frauen - sie fanden keinen Zusammenhang zwischen Attraktivität und Extraversion bei Frauen. (In der Studie lassen sie die Probanden ihr eigenes Attraktivitätsniveau bewerten und erhalten die Bewertung eines Außenseiters.)

Es scheint, dass Urteile über die körperliche Attraktivität nicht zu einer Verhaltensanpassung bei Frauen führen, vielleicht (und hoffentlich), weil auch andere Aspekte von Frauen, wie z.B. wie intelligent oder witzig sie sind, eine wichtige Rolle spielen.

Sie fanden einige Assoziationen zwischen aktiver und durchsetzungsfähiger und stärkeren und muskulöseren Männern; Stärke ist ein anderes Merkmal als das Attraktivitätsniveau. Einige der anderen Assoziationen, die ich faszinierend fand, waren eine Assoziation mit Größe und Geselligkeit bei Männern, und Lungenfunktion und Erregungssuche bei Frauen. Es scheint also einige Hinweise auf eine fakultative Kalibrierung zu geben, aber sie könnte komplizierter sein, als ursprünglich angenommen.

Es könnte sein, dass es auch mögliche Strategien gibt, die dem erwarteten Zusammenhang zwischen Aussehen und Verhalten entgegenwirken. Zum Beispiel, dass Menschen, die für ihr Aussehen nicht geschätzt werden, sich dadurch ausgleichen, dass sie besonders kontaktfreudig sind. Bei Männern könnte der Zusammenhang zwischen Aussehen und Verhalten direkter vermittelt werden, da stark oder muskulös zu sein als Voraussetzung für Aktivität, Durchsetzungsvermögen oder körperliche Aggressivität angesehen werden könnte.

Bestimmt Dein Aussehen Deine Persönlichkeit? Wie Aussehen Persönlichkeit beeinflusst und die Antibabypille die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Mimik deuten

Die Empfängnisverhütung kann die Fähigkeit von Frauen verändern komplexe Emotionen zu erkennen und richtig einzuschätzen

So viele Frauen sind auf der Geburtenkontrolle, und doch erfahren wir immer noch zu wenig über die subtilen Nebenwirkungen der Einnahme von Hormonen auf den Geist und Körper von Frauen. Die Forschung ergab, dass die hormonelle Empfängnisverhütung beeinflusst, zu welchem Partner sich eine Frau hingezogen fühlt.

Nun, eine neue Studie ergab, dass die Geburtenkontrolle die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Gesichtsausdrücke bei anderen Menschen wahrnehmen. Die Studie ergab, dass Frauen, die eine orale Verhütungspille einnahmen, fast 10 Prozent schlechter darin waren, subtile emotionale Ausdrücke wie Stolz oder Verachtung zu interpretieren, als diejenigen, die die Pille nicht einnahmen.

Schwankungen in der Menge der Hormone wie Östrogen und Progesteron können bereits die Fähigkeit zur Emotionserkennung beeinträchtigen, möglicherweise durch eine Änderung des Verhaltens von Neuronen in Gehirnregionen, die an der Emotionsverarbeitung beteiligt sind. Wenn also die hormonelle Empfängnisverhütung den Zyklus dieser Hormone unterdrückt oder verändert, könnte dies auch Auswirkungen auf diese Prozesse haben.

Forscher gaben ihren Probanden eine Emotionserkennungsaufgabe namens Reading the Mind's Eye. Der Test fordert dich auf, komplexe emotionale Ausdrücke anhand subtiler Hinweise aus den Augen zu identifizieren, und nur die Augen - der Rest des Gesichts - werden blockiert.

Die Ausdrücke zeigten keine grundlegenden Emotionen wie Angst oder Wut, sondern vielmehr komplexe wie z.B. Stolz oder Verachtung. Infolgedessen war die Aufgabe der Emotionserkennung eine große Herausforderung.

Die Studie ergab, dass 42 Frauen, die an der Empfängnisverhütung teilnahmen, weniger genau Emotionen erkannten als die 53 Frauen, die nicht an der Empfängnisverhütung teilnahmen, insbesondere bei der Verarbeitung von schwer zu erkennenden Ausdrücken.

Das Fehlinterpretieren von Gesichtsausdrücken kann zu Missverständnissen und Konflikten in beruflichen oder persönlichen Beziehungen führen - du kannst dir vorstellen, dass falsch Verwechslung in Bezug auf Stolz oder Geringschätzung zu Problemen führen kann. Frauen sollten potenziell auf diese Nebenwirkungen aufmerksam gemacht werden, aber es muss noch mehr getan werden, um herauszufinden, wie sehr sie den Alltag beeinflussen können, da die Auswirkungen recht subtil zu sein scheinen.

Es sind weitere Studien erforderlich, die die Ergebnisse der vorliegenden Studie replizieren und erweitern, bevor wir uns Gedanken über die Nebenwirkungen oraler Verhütungsmittel auf die Emotionserkennungsfähigkeiten von Frauen machen sollten. Wir sollten nicht vergessen, dass orale Verhütungsmittel weitaus mehr positive als negative Auswirkungen haben.

Das Gehirn von Frauen scheint drei Jahre jünger zu sein als das von Männern.

Mit zunehmendem Alter schrumpfen unsere Gehirne buchstäblich, und ihr Stoffwechsel verlangsamt sich. Aber dieser Alterungsprozess ist nicht einheitlich - einige Menschen verlieren ihr Gedächtnisniveau langsamer und sind möglicherweise mit weniger Demenz oder kognitiven Problemen konfrontiert.

Warum haben einige Menschen ein schnell abnehmendes Gehirn und andere nicht? Wissenschaftler versuchen immer noch herauszufinden, warum, aber ein Grund könnte das Geschlecht sein. Eine neue Studie ergab, dass das Gehirn von Frauen etwa drei Jahre jünger zu sein schien als das von gleichaltrigen Männern. Es könnte "ein Hinweis darauf sein, warum Frauen dazu neigen, länger geistig scharf zu bleiben als Männer", heißt es in einer Pressemitteilung.

Es ist nicht das erste Mal, dass darauf hingewiesen wird, dass das Gehirn von Männern und Frauen im Alter auf unterschiedliche Weise betroffen sein kann. Eine frühere Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Frauen mittleren Alters in einigen Teilen des Gehirns mehr Graue Substanz hatten als Männer mittleren Alters. Hirndifferenzen könnten bereits in der Pubertät beginnen, wo Geschlechtsunterschiede die Gehirnentwicklung und den Blutfluss zum Gehirn beeinflussen könnten, "und die Möglichkeit erhöhen, dass das erwachsene weibliche Gehirn jugendlicher bleibt.... Merkmale im Vergleich zum erwachsenen männlichen Gehirn", sagt die Studie.

Bei 121 Frauen und 84 Männern im Alter von 20 bis 82 Jahren haben die Forscher den Gehirnstoffwechsel und die Durchblutung gemessen. Konkret betrachteten sie, wie viel Glukose (oder Zucker), Sauerstoff und Blutfluss das Gehirn in seinen verschiedenen Teilen verbrauchte. Wenn wir altern, ändern sich diese Faktoren typischerweise, und die Forscher haben daraus ein "metabolisches Gehirnalter" berechnet.

Mit Hilfe von Algorithmen, die trainiert wurden, um einen Zusammenhang zwischen Alter und Gehirnstoffwechsel zu finden, fanden sie heraus, dass das Gehirn der Frauen etwa drei Jahre jünger war als ihr chronologisches Alter. Sie beobachteten dies sogar bei den weiblichen Probanden, die in den 20er Jahren waren. Er sagt mir, dass es an diesen Entwicklungsunterschieden liegen könnte, oder es könnten einige andere kleine, aber wichtige Variationen in den Zellen sein, aus denen sich weibliche und männliche Gehirne zusammensetzen. Es könnte sein, dass Hormone eine Rolle spielen.

Es ist nicht so, dass das Gehirn der Männer schneller altern würde, sondern vielmehr, dass sie das Erwachsenenalter etwa drei Jahre älter als Frauen beginnen, und das hält sich ein Leben lang. Was wir nicht wissen, ist, was es bedeutet. Ich denke, dass dies bedeuten könnte, dass der Grund, warum Frauen in späteren Jahren nicht so viel kognitiven Rückgang erleben, darin besteht, dass ihr Gehirn effektiv jünger ist, und wir arbeiten derzeit an einer Studie, um das zu bestätigen.

Bestimmt Dein Aussehen Deine Persönlichkeit? Wie Aussehen Persönlichkeit beeinflusst und die Antibabypille die Art und Weise beeinflussen könnte, wie Frauen Mimik deuten


Kommentieren




  • 5 plus 3 gleich