Der erste Eindruck zählt

5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke | 9/10/2018

Der erste Eindruck zählt – 5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke

Der erste Eindruck zählt

5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke


Um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, braucht es mehr als nur eine selbstbewusste Einstellung und einen witzigen Dialog - es geht um deine Körpersprache. In der Hitze des Gefechts kann man leicht all die kleinen Optimierungen und Anpassungen vergessen, die du verstellen wolltest, um deine non-verbale Körpersprache zu verbessern.

Wenn es um Körpersprache geht, sind es wirklich die kleinen Dinge, die zählen. Winzige Details können Menschen zu dir ziehen wie Motten ins Licht oder du kannst sie abstoßen wie die falsche Seite eines Magneten. Verwende diese schnelle Fünf-Punkte-Checkliste, um deine Körpersprache in sozialen Situationen zu verbessern und sicherzustellen, dass der erste Eindruck, den du machst, jedes Mal optimal ist. Wir versprechen, dass es einfach genug ist, sich daran zu erinnern, sobald man jemanden trifft.

 

1. Lächle mit deinen AugenDer erste Eindruck zählt – 5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke

Es gibt keine bessere Möglichkeit, das Eis zu brechen und den Raum zu wärmen, als mit einem Lächeln zu beginnen. Aber man kann nicht auf ein albernes Grinsen setzen und denken, dass das den Zweck erfüllt; man muss sein ganzes Gesicht benutzen, um zu lächeln. Du musst lernen, wie du dein Lächeln durch deine Augen strahlen lässt, nicht nur deine Zähne.

In unserem Körpersprache-Workshops in Berlin werden die Teilnehmenden in der Regel von Videowiedergaben überrascht, bei denen sie selbst mit anderen interagieren. (Weitere Infos zum kostenlosen Körpersprachetraining)

Sie dachten, sie lächelten und waren zugänglich, aber sie sahen tatsächlich irgendwie mürrisch und einschüchternd aus.

Dies passiert häufig, wenn Menschen ihr "Standard-Gesicht" tragen - das Gesicht, das man macht, wenn man verarbeitet, zuhört und versucht, sich in Gespräche einzumischen.

Ein warmes Lächeln zieht Menschen zu dir, aber es signalisiert auch deinem Gehirn, dass es sicher ist, sich mit anderen zu beschäftigen. Wenn du dein Gesicht entspannst, folgt der Rest deines Körpers, und dein Stressniveau sinkt. Es ist besonders wichtig zu überwachen, dass du eine positive Körpersprache modellierst, wenn du einen harten Arbeitstag hattest oder dich gestresst fühlst. Gehe niemals in einen Raum mit finsterem Blick und sende somit Signale, um dir aus dem Weg zu gehen.

 

Der erste Eindruck zählt – 5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke2. Achte auf die Details

Es ist nicht immer einfach, Augenkontakt zu halten, aber in der Lage zu sein, einer Person in die Augen zu schauen, signalisiert Vertrauen und Interesse. Wenn deine Augen herumwedeln oder du vorgibst, einer Person in die Augen zu schauen, konzentrierst du dich nicht wirklich auf sie.

Eine gute Möglichkeit, sich selbst zu überprüfen, ist, sich selbst nach der Farbe der Augen der Person zu fragen, nachdem man zum ersten Mal ein Gespräch mit ihr geführt hat.

Wenn du dich nicht erinnern kannst, hast du wahrscheinlich die Vorteile von starkem Augenkontakt nicht maximiert.

Überprüfe deine Fähigkeit, beim nächsten Mal, wenn du unterwegs bist, aufzupassen und Augenkontakt zu halten. Die Menschen lieben es, wirklich gelobt zu werden, also finde Wege um genau die Person zu sein, die immer die wunderschönen Augen oder das beste Merkmal von jemandem bemerkt.

 

3. Sei aufgeweckt, aber nicht unanständig

Energie ist ansteckend. Wenn du wenig Elan und mangelnden Enthusiasmus hast, werden die Leute dich nicht bemerken - sie können dich sogar meiden. Du solltest begeistert sein, dort zu sein, so wie du eigentlich mit Menschen ins Gespräch kommen willst.

Deine Energie sollte sich in deinem Stimmklang, deiner Körpersprache und Wärme widerspiegeln.

Das bedeutet nicht, dass herumspringen solltest, als hättest du mehrere Energy-Drinks und möglicherweise etwas Schnaps getrunken. Wenn du so hyperaktiv bist, dass andere nicht mit dir auf einer Welle surfen, werden sie es vorziehen, die Situation zu verlassen. Zeige Enthusiasmus, folge aber auch den Signalen der anderen Person und spiegele ihre Energie wider.

 

4. Schalte auf LeerlaufDer erste Eindruck zählt – 5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke

Sei vorsichtig, wo du stehst, wenn du dich jemandem näherst. Sich frontal auf jemanden zubewegen und von Angesicht zu Angesicht jemandem zu treffen, kann als unglaublich einschüchternd empfunden werden. Es erzeugt unnötige Spannungen zwischen dir und der anderen Person.

Während des Bootcamps möchten wir, dass zwei einander Fremde aufstehen und sich gegenüberstehen, dann kommen sie sich einen Schritt näher. Jedes Mal spürt man die Spannung im Raum, als würde etwas passieren. Diese Haltung fühlt sich einfach angespannt an.

Die ideale Position ist neutral und man steht am Besten neben der anderen Person, Seite an Seite. Es kann schwierig sein, gegen die Versuchung anzukämpfen, jemandem gegenüberzusitzen, während man mit ihm spricht, aber die frontale Begegnung mit einer anderen Person ist viel weniger geeignet, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Gehe in die selbstbewusstere, neutralere Position und entlaste die Situation, während ihr chatten.

 

5. Lügen haben kurze Beine

Erinnere dich an die Zeit in der Grundschule, als jemand so tat, als würde er dir eine High-Five geben, nur um seine Hand zurückzuziehen und dich zu täuschen, indem er statt einzuschlagen sein Haar glättete?  Es ist super unangenehm, oder?

Das Gleiche kann passieren, wenn du zu jemandem gehst, um dich vorzustellen, aber du bist nervös und deine Signale sind unklar. Jetzt stehst du unbequem da, die andere Person wusste nicht, dass du versucht hast, dich vorzustellen, sie fühlt sich seltsam an und ihr beide wollt so tun, als ob die ganze Interaktion nie stattgefunden hätte.

Lasst nicht zu, dass mangelndes Engagement für unnötige Verwirrung sorgt - Höre nicht auf den Drang, dich zurückzuziehen - halte deine Körpersprache stark und positiv. Sich voll und ganz auf die Interaktion festlegen und dann damit beschäftigt bleiben. Brich die Mission nicht ab, bevor du die Früchte deiner Arbeit sehen kannst; das ist wie als ob du die ganze harte Arbeit machst und den lustigen Teil verpasst.

Geh da raus und übe. Du kannst alle Persönlichkeit-Entwicklungsbücher auf dem Markt lesen und Podcasts hören, bis zum umfallen, aber wenn du die Fähigkeiten nicht übst, wirst du nie besser werden. Du wirst einige Fehltritte haben, aber wenn du mit einem Lächeln und einer guten Einstellung losgehst, wird niemand wirklich bemerken, dass du deine Fertigkeit noch nicht perfektioniert hast.

 

Der erste Eindruck zählt – 5 einfache Regeln für erfolgreiche erste Eindrücke


Kommentieren




  • 30 geteilt durch 10 gleich