Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert

Anleitung und Definition von Tantra | 6/25/2018 | Kommentare: 1

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von Tantra

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von TantraDie Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert

 

Anleitung und Definition von Tantra

Früher hatten wir den Eindruck, dass Tantra sich auf eine Art spirituelle sexuelle Einheitspraxis bezog, und obwohl Tantra auch Sexualität beinhalten kann, ist es sicherlich nicht nur auf diesen Bereich beschränkt.

Das Wort selbst bedeutet eigentlich "Befreiung" und bedeutet auf sich selbst bezogen eine Befreiung von Körper, Geist und Sprache - an einem Ort der Erleuchtung oder im Nirvana.

Als Konzept ist es der eigentliche Akt der Befreiung der gesamten Realität von gesellschaftlichen Konstrukten und Begrenzungen, um die Heiligkeit hinter allem und in allem zu sehen.

 

Die Praxis des Tantra

Ein Tantriker oder Tantrikerin zu werden bedeutet, jemand zu werden, der mit der Dualität als heilige Geliebte tanzt und alles, was er/sie berührt und sieht, zur heiligen Quelle seiner eigentlichen Substanz erhebt - die er/sie als Quelle kennt. Tantra zu "praktizieren" bedeutet, die Aufgabe zu übernehmen, alles zu befreien, mit dem man in Kontakt kommt - aus seiner begrenzten Perspektive, die der Verstand erfunden hat - und die Heiligkeit in allem zu erkennen. Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von Tantra

In der Praxis muss man den Verstand nutzen, um zuerst die allgemein als "Wahrheiten" anerkannten Konstrukte von den Urteilen der Gesellschaft zu trennen.

Wenn man dies tut, beginnt man zu erkennen, dass nur wenn man etwas eine Wertung zuweist, es tatsächlich einem solchen Urteil entspricht. Aber wenn man sich von den Bezeichnungen "richtig" oder "falsch" / "gut" oder "schlecht" befreit, wird jedes Konzept einfach zu einem Kontaktpunkt mit der Quelle, aus der alles, was in der Realität existiert.

 

Tantra im Westen

Wie von der westlichen Gesellschaft interpretiert, wurde die Weisheit des Tantra angewandt, um die Tabus um Sex und Sexualität zu überwinden und stattdessen mit der Heiligkeit der intimen Vereinigung zu verbinden. Tantra im Westen wurde kommerzialisiert und verherrlicht, um es marktfähiger und für die Massen attraktiver zu machen. Jedoch ist Tantra, wenn es auf die Sexualität angewendet wird - genau wie jeder andere Weg des Lebens - demjenigen, der das Vergnügen und die Freude an der Verbindung erlebt, zu erlauben, dies ohne Schuld oder Scham, in völliger Hingabe und als Weg zum Göttlichen im Inneren zu tun. Es bedeutet, dem durchschnittlichen Menschen und den aufstrebenden Yogis die Erlaubnis zu erteilen, eine heilige und göttliche Verbindung mit der Kraft der Quelle zu finden, indem sie sich innig oder durch Solo-Ekstase verbinden.

 

Was ist Befreiung im Sinne von Tantra?

Befreiung ist ein riesiges Konzept, das es zu schlucken gilt. Welche Bilder beschwört der Verstand, wenn er ein solches Streben in Betracht zieht? Es bringt mir ein Gefühl der Freiheit, der Weite und der unbegrenzten Möglichkeiten. Es ist der Markierungspunkt für ein wirklich erhöhtes Dasein, das wir oft weit unten in dieser Realität schweben, wenn wir an den Strukturen und Systemen festhalten, die diese Realität überhaupt funktionieren zu lassen scheinen. Aber funktioniert es? Ist die Realität voller Konstrukte und Einschränkungen "funktionierend"?

 

 

 

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von TantraWie man heute Tantra lebt

Sich zu befreien bedeutet, alles aus seiner vorherigen Eingrenzung des Ausdrucks zu befreien, um jedem Menschen und jeder Lebensqualität zu erlauben, sich zu seiner nächsten göttlichen Version zu erheben. Tantra täglich zu praktizieren bedeutet, die Schleier von allem abzuziehen, um eine authentischere Wahrheit zu enthüllen. Tantra im täglichen Leben zu praktizieren bedeutet, über die oberflächliche Erscheinung hinaus auf die heilige Ordnung in einem Ding zu blicken - und sie mit dem Bewusstsein dafür hervorzurufen. Das bedeutet übrigens nicht, dass man etwas in seinem Ausdruck verändert, sondern man ruft die Fähigkeit hervor, das zu sehen, was schon da ist und was durch das Tantra zum Vorschein kommt.

Um im Bewusstsein  das Leben "befreien" zu können, muss man sich zuerst selbst befreien können.

Tantra beginnt mit einem Prozess der Selbsteinschätzung und der Dekonstruktion von Überzeugungen. Es ist notwendig, die mentalen Programme und Muster zu untersuchen, die ständig im Hintergrund des Geistes laufen und wenn nötig, die Sprachen neu zuzuweisen und neue mentale Konstrukte zu entwerfen, auf denen dieses Befreiungsprogramm laufen soll.

 

Beispiele für Tantra

Wenn du zum Beispiel ein Leben führen möchtest, in dem Tantra eine Rolle spielt, würdest du anfangen sehr wachsam mit deinen Ausdrücken und deiner Sprache umzugehen, um so zu bemerken, wann du ein Konzept oder einen Glauben ausführst, der nicht in seiner befreiten Form vorliegt sondern deiner persönliche Konditionierung entspricht. 

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von TantraFast alle Menschen befinden sich in einer Art Massenhypnose und bemerken nicht, dass sie die gesellschaftlichen Konditionierungen blind übernehmen. Vielleicht merkst du, dass du die Entscheidung, die ein Freund getroffen hat, nicht akzeptierst oder einfach kein Mitgefühl für das Ergebnis hattest; vielleicht hat ihre Entscheidung dein Leben nachteilig beeinflusst. Eine tantrische Betrachtung würde den Freund und dich befreien, indem das Bewusstsein dir erlaubt, das göttliche im Spiel und die Heiligkeit dessen, was geschehen ist, zu sehen. Eine einfache tantrische Fragestellung, die man oft für alles verwenden kann, ist:

"Wie ist das vollkommen, so wie es ist?"

Ein anderes Beispiel: Du ertappst dich dabei, wie du sagst, dass dein Körper sich nicht gut anfühlt, du fühlst dich vielleicht unwohl, hast Schmerzen oder etwas ist "falsch"... und dann wendest du Tantra an und kannst plötzlich deine Erfahrung in eine Erfahrung umwandeln, in der Göttliche Inspiration im Spiel ist. Selbst die scheinbar negativen oder schwierigsten Situationen oder Emotionen können aus der tantrischen Sichtweise die Vollkommenheit erkennen.

 

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von TantraAlle Wege sind Tantra

Tantra als Ganzes erkennt an, dass jedes Mittel als ein Weg benutzt werden kann, um sich wieder mit der Göttlichen Quelle zu verbinden. Der Schlüssel ist das Bewusstsein, das im Tantra verwurzelt ist. Wenn man die Haltung der totalen Befreiung der Form beibehält, können Dinge wie Rauchen, Drogenkonsum, Alkohol, Fluchen, Fleischessen, Zuckerkonsum usw. als Wege zur Quelle angesehen werden. Doch die Schwierigkeit, wie bei jedem Pfad zur linken Hand - sollte der Praktizierende ständig wachsam sein, um nicht in die Fänge des gesellschaftlichen Hedonismus unter dem Deckmantel des Tantra zu geraten. Dasselbe gilt für jede spirituelle Praxis. Wenn der Praktizierende nicht die Integrität und das Bewußtsein des Weges aufrechterhält, ist es leicht, einfach in "normale Lebenserfahrungen" zurückzufallen, wo man die gleichen Handlungen wie im Tantra macht, aber nichts erhöht oder befreit wird. Es ist ein schmaler Grat.

Wikipedia zum Thema: Pfad zur linken Hand: "Als Pfad zur linken Hand, Pfad der linken Hand oder Left-Hand Path (LHP) werden verschiedene religiöse (auch okkulte oder magische) Ausrichtungen bezeichnet, die dem etablierten, „rechten“ Glauben gegenüberstehen. Die begriffliche Unterscheidung des Pfades zur Linken Hand (Sanskrit: Vama Marga) und des Pfades zur Rechten Hand (sanskrit: Dakshina Marga) stammt ursprünglich aus dem Hindu-Tantra. Vama kann sowohl mit „linke (Hand)“ als auch mit „Frau“ übersetzt werden, Marga mit „Weg“ oder „Pfad“.

Der LHP steht im Gegensatz zum stärker verbreiteten „Right Hand Path“ (RHP) für die Bejahung der weltlichen Existenz und der Vergöttlichung des individuellen Ichs. Westliche okkulte Strömungen wie Thelema, Satanismus, Setianismus, Midgardorden oder Saturngnosis werden gelegentlich unter der gemeinsamen Kategorie „Pfad zur linken Hand “ eingeordnet."

 

Eine feine Linie, die sich in eine neue Realität verwandeln kann

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von TantraObwohl du eine zeitlang auf der Linie des Tantra bleiben kannst, während du dich in diese befreiende Realität einweihst, wird sie erst Wirklichkeit, wenn du "ganz hineinfällst".

Mit anderen Worten, am Anfang der Entscheidung, auf dem tantrischen Weg zu gehen, kann es nur eine Übung sein. Wenn du etwas ausübst, bist du normalerweise nicht perfekt darin und befindest dich im ständigen Korrekturmodus, in der ewigen Bewegung des Reframings und der Neuausrichtung deiner Realität, um dich an die neue Glaubensstruktur anzupassen. Während dieser Zeit, wenn Schwankungen zwischen "das Heilige in allem sehen" und manchmal nicht sehen, achte darauf es im Gang zu halten.

Einige behaupten, einen tantrischen Lebensstil zu führen, um in der Lage zu sein, sich dem Vergnügen hinzugeben, von dem sie sich zuvor ferngehalten haben, wie Trinken oder Rauchen oder sexuelles Vergnügen. Während der "Übungsphase" sind die Auswirkungen des übergeordneten Paradigmas jedoch noch vorhanden.

Wenn du also glaubst, dass alle Dinge heilig sind, aber du fragst dich immer noch, ob du etwas falsch machst, dann existieren die Auswirkungen der Massenhypnose durch gesellschaftliche Konditionierung immer noch. 

Wenn du also einen ganze menge Alkohol trinkst, auf der Grundlage, dass du tantrisch damit umgehst, bedeutet das nichts für die potenziell gefährlichen Auswirkungen des Trinkens, wenn dein Bewusstsein die Praxis nicht vollständig verändern kann. Verstanden?

Angesichts all dessen kann es eine Zeit geben, und vielleicht bist du schon da, in der du aufhörst, die Trennlinien zwischen Präferenz und Abneigung zu sehen. Wenn du nur das Heilige und die heiligen Maskeraden als verschiedene Formen erkennst. Wenn du den tantrischen Weg gehst und alles was du siehst als das Göttliche segnest.

 

Die drei Weisheiten

In der Trifecta der vedischen Philosophie sind Tantra, Yoga und Ayurveda die drei Körper der Weisheit, die die Wissenschaften des Lebens ausmachen. Wo Yoga eine spirituell orientierte Praxis ist und Ayurveda für den Körper, ist Tantra die mentale Komponente. Wir können uns durch all diese Praktiken befreien. Yoga, wenn es regelmäßig praktiziert wird, befreit einen von der spirituellen Ebene - und es rieselt zum Rest seines Seins durch. Ayurvedische Weisheit befreit den physischen Körper, damit er frei fließt und sich selbst verjüngt - und seine Wirkung entfaltet.

Tantra ist der Zweig, der auf den Verstand angewendet wird und sich bewusst ist, dass durch mentale Beherrschung der Rest des Systems ebenfalls befreit wird.

Alle drei arbeiten zusammen, und sie schließen sich auch gegenseitig als Weg in und von sich selbst aus - totale Freiheit.

Am Ende des Tages ist Tantra der ungebundene Beobachter, der die Realität durch ein offenes drittes Auge betrachtet, in Liebe und Hingabe an das Göttliche, das sich in jeder erdenklichen Weise manifestiert. Tantra ist die Liebesaffäre, die wir mit dem Leben haben, wenn wir vom Richterstuhl in den wirbelnden Derwisch springen. Tantrisch zu werden bedeutet, sich von den Fesseln der Begrenzung zu befreien und jetzt, in diesem Moment, ins Nirvana einzutreten.

 


Wenn du mehr über Tantra wissen willst

Hier findest du weitere Tantra-Begriffe und tarntrische Definitionen: Tantra ABC

 

Die Wahre Bedeutung von Tantra und wie man es täglich praktiziert. Anleitung und Definition von Tantra

 


Kommentare

Tantra Carina   8/21/2018

Ein ganz wichtiger Aspekt steckt meiner Meinung nach bereits ganz am Anfang, das Tantra nicht zwingend etwas mit Sexualität zu tun haben muss. Klar sind die Bereiche eng miteinander verknüpft, aber nur weil irgendwo Tantramassage steht, sind wir nicht gleich bei Emanuelle.

Kommentieren




  • 81 geteilt durch 9 gleich