Dating Trends: Pheromon Dating | Pheromon Party

Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffeln | 4/11/2018

Dating Trends: Pheromon Dating – Pheromon Party  Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffeln

Dating Trends: Pheromon Dating – Pheromon Party

Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffeln

Dating Trends: Pheromon Dating – Pheromon Party  Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffelnEine Pheromonparty ist eine gesellschaftliche Veranstaltung, an der Singles teilnehmen, um ihren Partner durch das Schnüffeln von anonymen Kleidungsstücken zu finden. Die Teilnehmer dieser Partys sollen drei Tage lang in T-Shirts schlafen. Einmal gesammelt, werden die Kleidungsstücke in einzelne Beutel gelegt, damit sie von Einzelpersonen gerochen werden können. Aus evolutionsbiologischer Sicht werden wir umso mehr chemisch und biologisch angezogen, je unterschiedlicher unser Immunsystem von jemand anderem ist. Es gibt Gene, die für jedes unserer Immunsysteme kodieren. Wenn eine Person den Geruch als angenehm empfindet, wird sie der Besitzer darüber informiert.

Pheromone sind die chemischen Auslöser der sexuellen Anziehung bei Säugetieren. Pheromone bestimmen die Fruchtbarkeit; wenn Sie sich zu den Pheromonen von jemandem hingezogen fühlen, ist es ein Indikator dafür, dass Sie zwei gesunde Enkelkinder haben werden. Obwohl nicht bestätigt, wird vermutet, dass Männer die Verfügbarkeit und Frauen die genetische Qualität riechen.

Die Party ist vor allem dadurch erfolgreich, dass sie interessante, intime Gespräche eröffnet und Barrieren abbaut, um Fremden das Chatten zu erleichtern. Es gibt definitiv Wahrheit in der Wissenschaft von ihr, in der Verbindung zwischen Geruch und körperlicher Anziehung, aber wir haben auch festgestellt, dass sich viele beim Beschnuppern der T-Shirts kennenlernen und gut ins Gespräch kommen. Am Ende des Tages geht es uns darum, ein fesselndes, frisches Event zu veranstalten und damit gelingt es uns ganz gut.

 

Wissenschaftliche Grundlagen zum Pheromon Dating

Dating Trends: Pheromon Dating – Pheromon Party  Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffelnEs stimmt zwar, dass die Wissenschaftler das genaue "Anziehungs"-Pheromonmolekül im Menschen noch nicht gefunden haben (Ein Pheromon ist ein Hormon, das aus dem Körper ausgeschieden wird und das Verhalten von Organismen der gleichen Art beeinflusst). Es gibt aber schon Spitzenkandidaten wie Androgenderivate (Männer) und Östrogenderivate (Frauen). Die Wissenschaftler sind immer noch skeptisch, was das genaue Pheromonmolekül und die Konzentrationen angeht, die für die menschliche Anziehung erforderlich sind. 
Aber wir und der Rest der wissenschaftlichen Gemeinschaft wissen, dass die Menschen biologische Reaktionen (Anziehung) auf den Geruch von Schweiß haben. Die Reaktion ist größer, wenn der Schweiß von jemandem kommt, der ein anderes Immunsystem hat als das eigene - nämlich verschiedene HLA-Gene. Das alte Sprichwort "Gegensätze ziehen sich an" ist biologisch wahr! Je differenzierter die DNA zwischen zwei Individuen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich gegenseitig anziehen. Die Art und Weise, wie unterschiedlich die DNA in einem potentiellen Partner ist, kann man durch das Riechen ihrer Pheromone "spüren". Die Reaktion des Körpers auf Pheromone und das Verhältnis dieser Reaktion zur Vielfalt der HLA-Gene wird steht außer Frage. Das genaue Molekül und die Zusammensetzung der Pheromone, die zur Anziehung beim Menschen führen, bedarf noch weiterer Forschung.

Der erste Beweis für Pheromone und Genetik, die die menschliche Anziehungskraft und Verträglichkeit beeinflussen, war in den 1980er Jahren (Giphart et al. 1983). Die berühmte Studie "The Sweaty T-shirt Experiment" ist es jedoch, die die genetisch bedingte Anziehungskraft des Menschen in den Vordergrund stellt (Wedekind et al. 1995). Die Wissenschaftler ließen Frauen "verschwitzte" T-Shirts riechen und bewerten, die Männer drei Nächte lang zu Bett trugen. Wedekind fand heraus, dass Frauen mehr vom Duft von Männern angezogen wurden, die eine andere Genetik hatten als sie selbst. Er replizierte diese Studie 1997 erneut mit stärkeren Ergebnissen, die den gleichen Befund belegen; die Anziehung über Pheromone basiert auf der genetischen Vielfalt von 11 "Anziehungs"-Genen. 1997 stellte eine weitere Gruppe von Wissenschaftlern Wedekinds Erkenntnisse auf den Prüfstand, indem sie diese Anziehungsgene bei 411 Paaren untersuchte (Ober et al. 1997). Wiederum wurde die genetisch bedingte menschliche Anziehungskraft nachgewiesen, indem gezeigt wurde, dass diese Paare genetisch unterschiedliche Anziehungsgene hatten. Die erste Doppelblindstudie zur genetisch bedingten Attraktion wurde 2002 durchgeführt und hat diesen Befund zusätzlich unterstützt (Jacob et al. 2002). Weil Wissenschaftler wirklich gerne sicher sein wollen, wurde die Anziehung durch verschiedene Anziehungsgene (d.h. verschiedene Immunsysteme) 2003 (Thornhill et al.), 2005 (Santos et al.), 2008 (Lie et al.), 2008 (Chaix et al.) und 2016 (Kromer et al.) erneut validiert und veröffentlicht. Wissenschaftler haben sogar gezeigt, dass Paare mit genetisch unterschiedlichen Anziehungsgenen ein besseres Sexualleben und eine geringere Untreue haben (Garver et al. 2006).
Genetisch begründete Studien zur menschlichen Anziehung haben sich seit Jahrzehnten als Indikator für Anziehung und Verträglichkeit erwiesen. Pheramor wird sich diese etablierte Genetik-Forschung zunutze machen und unsere Nutzer zu besseren ersten Terminen ermutigen!


Die Wissenschaft der Pheromone gibt es schon seit Jahrzehnten. Ein Pheromon ist ein Hormon, das aus dem Körper ausgeschieden wird und das Verhalten von Organismen der gleichen Art beeinflusst. Also Hundepheromone wirken auf Hunde, während Katzenpheromone auf Katzen wirken! Pheromone werden aus den Poren des Körpers freigesetzt, typischerweise an der Basis der Haarfollikel und spielen nachweislich eine Rolle bei der Anziehung von Pflanzen, Insekten und Tieren. Wir riechen uns unterbewusst immer gegenseitig und unser Gehirn verarbeitet diesen Geruch. Wenn die Pheromone unser Gehirn richtig kitzeln, nennen wir das Liebe auf den ersten Blick.

Wikipedia dazu: "Ein Pheromon (Kofferwort aus altgriechisch φέρειν phérein ‚tragen‘ und Hormon) ist ein Botenstoff zur Informationsübertragung zwischen Individuen innerhalb einer Art. Der Begriff dient auch der Abgrenzung von anderen Semiochemikalien wie etwa den Allomonen, die der Kommunikation zwischen Individuen verschiedener Arten dienen."

„Substanzen, die von einem Individuum nach außen abgegeben werden und bei einem anderen Individuum der gleichen Art spezifische Reaktionen auslösen“

 

Ablauf einer Pheromon Party

  1. Die Gäste schlafen 3 Nächte im T-Shirt, um ihren Geruch einzufangen und in einer Gefrierbeuteltasche zur Party zu bringen. Weiß, sauber und Baumwolle T-Shirts sind am besten - es bleibt eine Party, kein Labor.
  2. Die Taschen sind rosa für Mädchen und blau für Jungen. Jeder Tasche ist eine Nummer zugeordnet. Nur der Gast kennt die Nummer seines Beutels.
  3. Die Taschen werden auf einen Tisch gelegt. Die Gäste riechen die Taschen in aller Ruhe während der Party.
  4. Findet ein Gast einen Geruch attraktiv, macht er ein Foto mit der Tasche an einer Fotostation. Diese Bilder werden auf der Party als Diashow an die Wand projiziert.
  5. Wenn man ein Bild von einem Gast sieht, die eigene Nummer attraktiv finden, ist dies ein guter Einstieg, um mit ihm zu sprechen. 

Dating Trends: Pheromon Dating – Pheromon Party  Genetisch bedingten menschlichen Anziehung hilft den potentiellen Partner zu erschnüffeln


Kommentieren





  • 1 plus 7 gleich