Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität

Entfessel die Kraft der Intimität | 5/30/2018

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der Intimität

 

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität

 

Am Leben zu sein bedeutet, sich manchmal unsicher zu fühlen. Wir sind darauf bedacht, uns körperlich und emotional sicher zu fühlen. Unser Herz sehnt sich nach Liebe; wir wollen, dass sich Intimität mit dem Gewebe des Lebens verbunden fühlt - und nicht so schmerzhaft allein.

Ein Mensch zu sein bedeutet, verwundbar zu sein. Wir können uns einer anderen Person öffnen, nur um unser sensibles Herz mit den rauen Scherben der Scham und der Kritik zu treffen. Da unsere Annäherungsversuche auf Ablehnung stoßen, können wir uns verstecken, um unser zartes Herz zu schützen.

Der Wunsch, sicher zu bleiben und Gefahren zu vermeiden, wird von unserer Amygdala bestimmt, die ein Teil des alten Gehirns ist. Es scannt die Umgebung, um Bedrohungen durch das Sammeln von Sturmwolken und unsichtbaren Raubtieren auszuweichen. Die heutigen Bedrohungen sind keine wilden Tiere mehr, sondern die grobe und taktlose Art, wie wir miteinander umgehen.

Wenn wir uns beim Aufwachsen immer wieder unsicher fühlten, unsere wahren Gefühle und Wünsche zu zeigen, versteckt sich dieser verletzliche Teil von uns. Wir können unsere Schwache Seite in unseren Beziehungen vermeiden - vielleicht zaghaft ausstrecken, aber gut verteidigt bleiben und anderen nicht erlauben, in die Nähe zu kommen. Oder wir ängstlich fixiert - auf der Lauer nach einem Hauch von Widersprüchen. Wenn das Vertrauen zu uns selbst und anderen ausgefranst ist, dann kann selbst das kleinste Missverständnis oder die kleinste Reibung als eine tsunamiähnliche Störung des Vertrauens empfunden werden.

Missverständnisse und Reibereien entstehen auch in den besten Beziehungen. Unbequeme oder schwierige Gefühle sind oft das Ergebnis unerfüllter Sehnsüchte nach Liebe, Verbindung und Verständnis. Wir erhalten ein hartes Wort oder eine unsensible Antwort; ein Anruf wird versprochen, aber nicht angenommen. Das Vertrauen wird gestört. Eine Sehnsucht entsteht, wird aber nicht befriedigt.

Wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es wollen, können wir eine plötzliche Verwundbarkeit spüren - eine Enthüllung eines Begehrens, das vom anderen nicht besänftigt wird und das wir nicht in uns selbst zu beruhigen wissen. Wut und Schuld sind typische Reaktionen, wenn wir nicht in der Lage sind, das innere Tier zu beruhigen.

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der IntimitätDas Leben und die Beziehungen gehen besser, da wir Platz für unsere menschliche Verwundbarkeit schaffen und sie nicht abschalten. Wenn unsere Selbstschutzinstinkte eindringen, um uns vor emotionalen Schmerzen zu schützen, greifen wir an, beschuldigen oder ziehen uns zurück. Anstatt anmutig mit dem Feuer unserer unangenehmen Emotionen zu tanzen - mit ihnen geschickt umzugehen, schüren wir die Flammen, die das Vertrauen und die Verbindung, nach der wir uns sehnen, weiter verbrennen.

Unsere Aufgabe ist es nicht, unsere Menschlichkeit in einem fehlgeleiteten Versuch zu transzendieren, unseren Schmerz zu lindern oder ein günstiges Selbstbild zu polieren. Es ist auch nicht die Flucht in einen transzendenten, vergeistigten Zustand, der unsere Menschheit im Staub liegen lässt.

Emotionale und spirituelle Reife beruht auf unserer Fähigkeit, unsere verletzlichen Gefühle anzunehmen und mit ihnen umsichtig umzugehen. Das bedeutet, dass wir während des Tages regelmäßig innehalten, um zu bemerken, was wir tatsächlich fühlen.

Wenn du ein plötzliches Gefühl der Verwundbarkeit verspürst (vielleicht eine Angst, Traurigkeit oder Verletzung, die durch eine Interaktion entsteht oder während deines Tages zufällig auftaucht), nimm dir einen Moment Zeit, um eine Pause einzulegen, bevor du reagierst. Beobachte, wie du dich innerlich fühlst. Was bemerkst du gerade in deinem Körper? Ist dein Bauch eng, die Brust verengt, die Atmung eingeschränkt?

Erlaube dir einfach, das zu fühlen, was du gerade fühlst - mit einem gewissen Gefühl von Geräumigkeit um dich herum. Möglicherweise musst du die richtige Distanz zu den Gefühlen finden, damit du nicht von ihnen überwältigt wirst. Vielleicht möchtest du dir vorstellen, wie du deine Arme um das Gefühl legst und vielleicht sanft zu diesem Teil von dir sagst: "Ich höre wirklich, dass du gerade verletzt bist (oder traurig oder ängstlich). Es ist OK, so zu fühlen."

Wenn es sich zu viel anfühlt, kannst du versuchen, das Gefühl etwas Abstand von dir zu nehmen und es zu beobachten - oder mit ihm zusammen zu sein, wie mit einem verletzenden Kind.

Sanft mit unserer Verwundbarkeit umzugehen, anstatt sich zu schämen oder Angst davor zu haben, kann ihr helfen, sich zu beruhigen. Oder man merkt einfach, wie beängstigend es ist und geht sanft damit um. Wenn ein bestimmtes Gefühl besonders lästig ist, solltest du dir von einem Therapeuten helfen lassen, es zu erforschen.

Die Entwicklung einer Beziehung zu dem Ort in uns, der sich manchmal unsicher und verletzlich anfühlt, hilft uns, stärker und sicherer zu werden. Paradoxerweise finden wir Sicherheit und Stabilität nicht dadurch, dass wir unsere grundlegende menschliche Verletzlichkeit vermeiden oder leugnen, sondern indem wir uns auf ehrliche, sanfte und geschickte Weise damit befassen.

 

 

Wie du auf die Macht der Intimität in all Deinen Beziehungen zugreifen kannst

 

Die Macht der Intimität


Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der IntimitätJeden Tag, an dem wir aufwachen, stehen wir vor einer kolossalen Liste von dringenden Angelegenheiten, die wir behandeln müssen, weil wir sie als "notwendig" bezeichnen. Wir eilen herum und versuchen, diese Dinge zu erreichen, aber was wir wirklich tun müssen, ist, unseren Haustieren mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Unsere Haustiere lehren uns, dass die wichtigsten Dinge im Leben fast nie dringend sind.


Unsere Haustiere haben keine Liste der Dinge, die sie tun müssen. In der Tat, das Wichtigste, was sie heute tun werden, ist, sich darauf vorzubereiten, in der Minute, in der du durch die Tür gehst, mit Begeisterung zu explodieren. Allerdings haben unsere Haustiere zweifellos einige Male in ihrem Leben unsere "To-Do"-Liste ergänzt. Der Mord an einer Familie von quietschenden Spielzeugen, zerrissenen Sofas und Badezimmerunfällen sind einige der wahrscheinlichen Höhepunkte ihres Lebens.


Aber egal, wie viele Dinge unsere Haustiere zerstört haben, wir lieben sie immer noch. Warum behandeln wir unsere Familie oder Kollegen nicht gleich? Der Grund dafür ist, dass Liebe eine Wahl ist, kein Gefühl.


Liebe ist ein Akt des Willens und man kann trotz aller Probleme, die ein anderes Wesen verursacht, vergeben und vergessen. Statistisch gesehen gibt es eine Scheidung etwa alle 36 Sekunden. Das sind fast 2.400 Scheidungen pro Tag, 16.800 Scheidungen pro Woche und 876.000 Scheidungen pro Jahr. Menschen heiraten nicht, weil sie sich scheiden lassen wollen. Ihre Ehen scheiterten, weil sie nicht wussten, wie sie erfolgreich sein sollten. Wir haben eine Epidemie in Europa, und wir müssen wieder ins Leben zurückkehren, wo es um Liebe und Intimität geht.

 

Was ist Intimität?

 

Intimität ist kein Sex, Sex ist nicht gleich Intimität, und Sex ist nicht einmal notwendig für Intimität. Es ist auch etwas, das nicht nur zwischen Mann und Frau gehört.

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der IntimitätIntimität gehört in alle unsere wichtigen Beziehungen zu unseren Kollegen, der Familie und dem Ehepartner. Intimität ist Selbst-Offenbarung. Ich bin es, der sich dir offenbart, und du offenbarst dich mir. Diese Offenbarung schafft eine tiefe Verbundenheit, die dem Schlagen all der dringenden Dinge, die uns umgeben, standhalten wird.


Genau deshalb sind unsere Beziehungen zu unseren Haustieren so solide. Unsere Haustiere sind völlig verwundbar, während wir Menschen uns verstecken und viel Mühe und Energie darauf verwenden, unser wahres Selbst zu verbergen. Warum? Angst. Wir haben Angst, dass, wenn wir anderen unser wahres Selbst offenbaren, sie uns nicht wirklich lieben werden.


Wir alle hatten erfolglose Beziehungen, hatten die Angst vor einem neuen Job, neuen Mitarbeitern und einer neuen Beziehung und waren fast eingefroren durch die Tatsache, dass wir neu anfangen. Die Schaffung und Pflege von Intimität in aktuellen und zukünftigen Beziehungen kann eine gewaltige Aufgabe sein, aber es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um bestehende Verbindungen zu verbessern und neue zuverlässige aufzubauen.


Einen gemeinsamen, unveränderlichen Zweck schaffen

Das meiste, was in einer Beziehung schief geht lässt sich auf verletzte Gefühle zurückzuführen ist. Die Enttäuschung der Paare beruht auf Missverständnissen und Fehleinschätzungen. Die erste Phase einer Beziehung - in der wir Zuneigung, Liebe und Unterstützung zeigen - die Phase der Illusion. Danach setzt sehr oft Enttäuschung ein, weil wir irgendwie nicht das bekommen haben, was wir uns von unserem bedeutenden Anderen erhofft hatten. Kämpfe, die mit einem Thema beginnen, enden mit einem völlig anderen Problem, und man kann sich nicht einmal mehr daran erinnern, worüber man anfing zu streiten.


Gemeinsame Interessen sind nicht ausreichend, um eine Beziehung zusammenzuhalten, und wir brauchen einen gemeinsamen, unveränderlichen Zweck. Wenn wir anfangen, Probleme in unseren Beziehungen zu haben, brauchen wir etwas, an dem wir uns messen können. Dieser unveränderliche Zweck wird es uns ermöglichen, Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, die besten Versionen von uns selbst unter den sich schnell verändernden Umständen des Lebens zu werden. Jede Chance oder Krise im Unternehmen oder mit Familienmitgliedern kann an diesem gemeinsamen Ziel gemessen werden.


Um ihre Ziele im Auge zu behalten, frage dich routinemäßig, ob du heute die beste Version von dir selbst oder eine zweitklassige Version wählen wirst. Das lehrt dich, sich selbst zu bewerten. Dies sollte auch das Ziel einer Beziehung zu unseren Mitmenschen sein - Menschen, die zusammenkommen und versuchen, sich gegenseitig zu helfen, die beste Version von sich selbst zu werden.

 

Deine Meinung im Blick behalten

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der IntimitätEinige der größten Störungen der Intimität sind Meinungen. Keiner von uns besitzt die gleiche Meinung, die wir vor zehn Jahren hatten, aber die meisten von uns können immer noch kein zivilisiertes Gespräch mit jemand anderem führen, dessen Meinung sich von unserer unterscheidet.


Was wir uns merken müssen, ist, dass die Meinungen aus der Ausbildung und Erfahrung eines Menschen entstehen. Wenn sich einer dieser beiden Faktoren ändert, werden sich auch die Meinungen einer Person ändern. In fünf oder zehn Jahren werden sich alle unsere Meinungen wieder geändert haben. Wir müssen die Reife haben, zu akzeptieren, dass sich die Meinungen der Menschen ständig weiterentwickeln, und es ist in Ordnung, mit Mitarbeitern, Freunden oder der Familie nicht einverstanden zu sein.
Vorsicht vor der Gefahr unbekannter Erwartungen.


Um in unserer nächsten Beziehung erfolgreicher zu sein, versuchen wir in der Regel, das, was wir aus früheren Beziehungen gelernt haben, mitzubringen. Unsere Erwartungen sind aufgrund unserer neu gewonnenen Weisheit viel höher, und wir stellen uns vor, dass die Chance auf Erfolg die beste ist, die es je gegeben hat. Leider vergessen wir, unsere neuen Erwartungen mit der anderen Person zu teilen und anstatt der anderen Person eine Chance zu geben, sie zu treffen, sind wir auf Gedankenlesen angewiesen.


Es gibt ein paar Regeln, die wir befolgen können, um unsere Erwartungen besser vermitteln zu können:

  • Wenn du erwartest, dass jemand versteht, was du brauchst, dann musst du es ihm sagen. Das bedeutet auch, dass du selbst herausfinden musst, was du wirklich brauchst.
  • Man kann nicht erwarten, dass jemand versteht, wie man sich fühlt, wenn man nicht in der Lage ist, mit ihm darüber zu sprechen, wie man sich fühlt.
  • Wenn du nicht verstehst oder magst, was jemand tut, frag ihn danach. Erforschen. Rede. Nimm es nicht an.
  • So oft müssen wir nur zuhören, um ein Problem zu lösen, und nicht nur passiv zuhören, sondern wirklich hören, was im Kopf und im Herzen ist.
  • Teilt eure Hoffnungen und Träume.

Es gibt nichts leidenschaftlicheres und energischeres als das Streben nach einem Traum und es gibt nichts Befriedigenderes, als jemand anderem zu helfen, seine Träume zu verwirklichen. 

Was sollen wir tun, wenn wir unsere Träume verwirklicht haben? Träume weiter. Erstelle eine Liste der Dinge, die du in deinem Leben erreichen willst und teile diese mit deinen Freunden, deiner Familie und deinem Partner. Suche weiter nach Möglichkeiten, Gegenstände von der Liste zu streichen, falls du durch die Geschwindigkeit des Lebens abgelenkt wirst. Denke immer daran, dass es nie zu spät ist, deine Träume zu verwirklichen.


Erkenne Dich selbst

Um uns einem anderen Menschen wirklich offenbaren zu können, müssen wir ständig daran arbeiten, die beste Version von uns selbst zu werden. Das bedeutet, dass wir unsere legitimsten Bedürfnisse erfüllen müssen. Wir alle haben legitime spirituelle, intellektuelle und körperliche Bedürfnisse. Pflege deinen Körper mit körperlicher Bewegung und du wirst ein längeres und gesünderes Leben führen. Intellektuell haben wir Zugang zu einigen der größten Köpfe in der Geschichte durch Bücher, also lese Bücher und deine Vision für dein Leben wird sich zum Besseren ändern. Tauche spirituell in Stille und Meditation ein, und du wirst dich besser selbst und das Leben fühlen.
Im Leben geht es um Liebe und Intimität. Finde deinen gemeinsamen unveränderlichen Zweck, gib dich nie mit weniger als der besten Version von dir selbst zufrieden und kümmere dich um deine  legitimen Bedürfnisse. Nimm diese Ideen an und du wirst Zeuge der Kraft der Intimität, die dein Leben verändert.

 

Die Macht der Verwundbarkeit und Intimität - Entfessel die Kraft der Intimität

 

 


Kommentieren





  • 5 plus 7 gleich