Interessante Fakten zum Augenkontakt

Magnetisierende Blicke die fesseln und locken | 9/6/2018

Interessante Fakten zum Augenkontakt – Magnetisierende Blicke die fesseln und locken

Interessante Fakten zum Augenkontakt

Magnetisierende Blicke die fesseln und lockenInteressante Fakten zum Augenkontakt – Magnetisierende Blicke die fesseln und locken

Augenkontakt ist eine der einfachsten und wirkungsvollsten Methoden, um einer Person das Gefühl zu geben, erkannt, verstanden und bestätigt worden zu sein. Der einfache Akt, den Blick von jemandem zu halten - egal ob es sich nun um einen neuen Partner, einen potenziellen Arbeitgeber oder einen alten Freund handelt - hat die Macht, eine Beziehung zu entzünden oder zu vertiefen. Deshalb ist es so wichtig, und darum ist es eine der grundlegenden Fertigkeiten, die wir beim Silent Speed Dating so sehr betonen und trainieren.

Um zu verstehen, warum Augenkontakt so wichtig ist, müssen wir uns darüber im Klaren sein, wie sehr der Blickkontakt für die menschliche Erfahrung von zentraler Bedeutung ist. Wie der Zufall es will, werden Menschen - als einzige Primaten mit weißen Augen - von frühester Kindheit an zum Augenkontakt geführt. Eine Studie ergab, dass Säuglinge viel häufiger versuchen, den Augen eines Erwachsenen zu folgen, als nur ihren Kopfbewegungen.  
Wir studieren die Augen der Menschen, um ihren Charakter zu erkennen, wir merken, wenn jemand unserem Blick begegnet, und wir sind uns sehr wohl bewusst, wohin unsere Augen schweifen. Der Augenkontakt ist tief in unserer DNA verwurzelt. Tatsächlich liest du diesen Artikel zu einem großen Teil, weil deine Höhlenmensch-Vorfahren eine intuitive Beherrschung des Augenkontakts hatten. Damals bedeutete der Blickkontakt den Unterschied zwischen Leben und Tod, zwischen Anziehung und Gleichgültigkeit.

Und doch haben die meisten Menschen noch nie darüber nachgedacht, wie gut oder schlecht ihr Augenkontakt ist. Wenn du ein Meister des Augenkontakts werden möchtest, brauchst du etwas Übung, zusammen mit einem guten Verständnis der zugrundeliegenden Theorie. Und das ist der Schwerpunkt dieses Stücks: fünf Dinge, die jeder Mensch über die Wissenschaft des Augenkontakts, die Vorteile der Beherrschung und wie man das Beste aus seinem Blick herausholen kann, wissen sollte.

 

Augenkontakt kann Menschen widerstandsfähiger gegen Überredungskunst machen.

In vielen Fällen können Menschen beim Blickkontakt überzeugungsresistenter sein, wie Forscher der Universität Freiburg herausgefunden haben. Mit Hilfe der neuesten Eye-Tracking-Technologie fanden Forscherteams heraus, dass je mehr Augenkontakt mit Personen im Video während des Anschauens und Zuhörens hergestellt wurde, desto weniger wahrscheinlich war es, dass sie dem Gesagten glauben würden.

 

Augenkontakt macht dich überzeugender, oder? Ja. Es kann aber auch den gegenteiligen Effekt haben.

Es gibt einige Vorbehalte zu dieser Regel. Zuerst wurden in der Studie Videos zu kontroversen Themen angeschaut. Teilnehmer, die mit dem Standpunkt, den sie hörten, nicht übereinstimmten, waren seltener von jemandem überzeugt, je mehr Augenkontakt sie mit dem Sprecher aufnahmen. Dies könnte daran liegen, dass Lügner wissenschaftlich erwiesenermaßen mehr und absichtlichen Blickkontakt haben als Menschen, die die Wahrheit sagen.

Wenn hingegen jemand dem Gesagten bereits zugestimmt hat, wird er wahrscheinlich noch mehr zustimmen, wenn er einen ständigen, verlängerten Blickkontakt mit dem Redner aufnimmt.

In beiden Szenarien können wir uns vorstellen, wie leistungsfähig der Augenkontakt wirklich ist. Der Blick von jemandem kann ein Wahrheitskanal oder ein Lügenbarometer sein, abhängig von der Absicht des Sprechers und der Sensibilität des Zuhörers. Beides wird durch die Augen kommuniziert.

Die Auswirkungen? Zum einen hilft dir ein ständiger Augenkontakt, Menschen zu motivieren, Maßnahmen zu ergreifen, zu denen sie bereits zugestimmt haben. Es kann auch die Menschen davon überzeugen, eifriger auf deine gegenseitige Position zu reagieren. Wenn du Verbündete im Büro suchst, kann der Blickkontakt ein mächtiges Werkzeug sein. Wenn du ein Elternteil bist, der deinen Kindern Disziplin und Verbindung einflößen möchte, kann es ebenso effektiv sein.

Wenn du dich gleichzeitig fühlst, als ob jemand versucht, dir etwas zu "verkaufen", an dem du nicht allzu sehr interessiert bist, dann konzentriere dich auf die Herstellung von Augenkontakt. Dies wird dich weniger anfällig für ein trügerisches Verkaufsgespräch machen. Wenn du andererseits auch nur ein wenig interessiert bist, aber trotzdem nicht kaufen möchtest, könnte ein Wegblicken zu deinem Vorteil sein - mehr Augenkontakt wird dich nur dazu bringen, mehr zuzustimmen.

 

Augenkontakt macht deine Worte einprägsamer.

Wenn du möchtest, dass sich die Leute noch lange nach dem Gespräch daran erinnern, was du gesagt hast, dann halte einen guten Blickkontakt aufrecht. 

In einer Studie wurden die Teilnehmer zu einem Videoanruf mit einer anderen Person angeregt. Forscher stellten fest, dass der Blickkontakt die Einprägung des Gesagten in der Telefonkonferenz erhöht hat. Außerdem war dafür nicht einmal so viel Augenkontakt erforderlich: Lediglich 30 Prozent der Zeit, die für die Herstellung von Augenkontakt aufgewendet wurde, bedeutete eine signifikante Steigerung der Erinnerungen der Teilnehmer.

Das heißt, dass ein kleines Anschauen der Augen einen großen Einfluss hat. Augenkontakt herzustellen, ist zu 30 Prozent nicht schwer - das sind weniger als 20 Sekunden von jeder Minute. Wenn du daran arbeitest, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, oder deine Kollegen sich deine Worte lange nach einem Meeting merken sollst, dann suche ihren Blick und halte ihn, denn Gedächtnis, Eindruck und Blickkontakt sind tief miteinander verbunden.

 

Augenkontakt und Bewegung helfen den Menschen, dich zu bemerken und sich an dich zu erinnern.

Der Augenkontakt allein erklärt nicht, was deine Worte einprägsam macht. Forscher haben auch herausgefunden, dass Bewegung, wenn sie mit Augenkontakt gekoppelt ist, eine tiefgreifende Wirkung hat.

 Sie fanden heraus, dass der Augenkontakt, gepaart mit einer plötzlichen Bewegung (wie beispielsweise einer aus dem Nichts kommenden Handbewegung oder einer Kopfdrehung, während man Augenkontakt aufnimmt), die Menschen sowohl einprägsamer als auch wahrnehmbarer macht.

Eine Richtungsänderung und der Blickkontakt helfen dir, einen noch stärkeren Eindruck zu hinterlassen. Alles, was du tun musst, ist, deinen Kopf zu drehen, deine Hand auf den Balken zu bewegen oder dich auf eine starke Körpersprache zu konzentrieren, während du Augenkontakt aufnimmst. Das wiederum wird dich auffälliger und einprägsamer machen.

 

Augenkontakt macht die Menschen ehrlicher.

Paradoxerweise machen Lügner mehr Augenkontakt als Wahrheitssager, aber Augenkontakt neigt dazu, Menschen ehrlicher zu machen, wenn sie konfrontiert werden. Das ist es, was Forscher herausfanden, als sie einen Groschen in einer Telefonzelle hinterließen und Fremde sich näherten, die den Groschen als ihren eigenen beanspruchten. Wenn Augenkontakt hergestellt wurde, waren diejenigen, die gerade einen Euro in der Telefonzelle gefunden hatten, weitaus wahrscheinlicher, ihn zurückzugeben.

Dieses Phänomen spiegelt das uralte Konzept des "Auges als Fenster der Seele" wider. Du weißt logischerweise, dass jemand deinen Verstand nicht lesen kann, indem er dir in die Augen schaut, und doch weißt du intuitiv, dass Augenkontakt es unwahrscheinlicher macht, dass du mit dem Lügen davonkommst. Unsere Augen geben mehr über unsere internen Prozesse preis, als wir uns vorstellen können.

Wenn du es mit jemandem zu tun hast, den du für fragwürdig hältst, kann das Halten von Augenkontakt ein einfacher Weg sein, um ihn bei der Wahrheit zu halten. Selbst wenn du es mit jemandem zu tun hast, der dich nicht absichtlich zu täuschen versucht, kann der Blickkontakt immer noch ein Motorgerät sein. Denke zum Beispiel an den Versuch, ein Auto zu kaufen. Dein Augenkontakt, der den Verkäufer ehrlich hält, kann dir helfen, wichtige Informationen über die Geschichte des Autos zu erhalten oder sie dazu zu bringen, dir eine realistischeres Angebot zu machen.

Wie auch immer das Szenario aussieht, denk daran: Der Blickkontakt ist grundlegend mit unseren Wahrnehmungen von Wahrheit und Ehrlichkeit verbunden.

 

Der Augenkontakt macht dich selbstbewusster.

Desweiteren kann man feststellen, dass Menschen sich weitaus mehr selbstbewusst (mit ihren Bewegungen, ihrer Körpersprache und Ausdruck) sind, wenn jemand anderes Augenkontakt aufnimmt und aktiv beobachtet, als wenn man sich unbeobachtet fühlt. Die Forscher glauben, dass wir uns mehr auf uns selbst konzentrieren und uns unseres Verhaltens bewusst wird, wenn andere uns zuschauen. Man bedenke den bekannten "Vorführeffekt" – also etwas nicht klappt sobald man es vorführt, weil die Aufmerksamkeit und Konzentration nicht mehr 100% bei der Sache ist sondern man mehr oder weniger durch das Umfeld abglenkt ist.

Es gibt einen schmalen Grat zwischen Selbsterkenntnis und Selbstbewußtsein, aber das Bewusstsein für dieses Phänomen kann dir helfen, das Beste daraus zu machen. In der Gesellschaft anderer Menschen – in einer Besprechung, auf einer Party, auf einem Date – wirst du vielleicht feststellen, dass der Augenkontakt von jemandem dich sensibler für deine eigenen Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen macht. Sobald du das bemerkst, kannst du dich bei dir selbst einloggen und über den Eindruck, den du erweckst, ein wenig nachdenken. Hier kann das durch Augenkontakt gesteigerte Selbstbewusstsein tatsächlich für dich arbeiten. Diese Erlebnisse haben wir immer wieder auf unseren nonverbalen Speed Dating Kommunikationstrainings.

Du kannst deinen Blickkontakt auch dazu nutzen, die Selbsterkenntnis in anderen zu schärfen. Wir würden sicherlich niemandem raten, jemanden mit Blickkontakt zu schikanieren, aber was ist mit der Aufrechterhaltung des Blickkontakts mit einem Schwarm, mit dem du wirklich zurechtkommst? Dieses coole, nervöse Schmetterlingsgefühl kann sehr viel Spaß machen. Wenn du Augenkontakt hältst und dabei das Selbstbewusstsein des Gegenübers erhöhst, machst du damit ein kleines Geschenk. Du erlaubst es deinem Kommunikationspartner, dieses Gefühl noch mehr zu geniessen. Und du kommunizierst eine Reihe wichtiger Dinge: dass du zuhörst, dass du aufmerksam bist und dass du willst, dass er/sie den gegenwärtigen Moment mit dir genießt.

Du tust auch etwas Essentielles, denn......

 

Der Augenkontakt schafft und vertieft die Anziehungskraft.

Augenkontakt wird Menschen wie dich machen. Denn laut Forschung hat sich erwiesen, dass das Halten des Blicks die Anziehungskraft aus das Gegenüber steigert.

Und obwohl du vielleicht weißt, dass ein gewinnbringendes Lächeln eine großartige Möglichkeit ist, attraktiv zu erscheinen, ist es am Besten, den direkten Blickkontakt hinter dieses gewinnbringende Lächeln zu stellen. Es scheint, dass der direkte Blick auf jemanden die meiste Arbeit leistet, um Anziehungskraft zu erzeugen und andere Verhaltensweisen wie Lächeln, Berühren und Zuhören dramatisch verbessert.

Außerdem hat das Lächeln beim Augenkontakt die größte Wirkung im Gespräch mit Frauen. Was wir gezeigt haben, ist, dass die Menschen jemanden zu mögen scheinen, der sie mag - basierend auf der Richtung ihres Blicks - und das gilt besonders für das andere Geschlecht. Es könnte zwar bei Frauen mächtiger wirken als bei Männern, wird aber auch einen Einfluss auf die Begegnung mit neuen Menschen bei der Arbeit, beim Networking oder beim Freundschaften in einer neuen Stadt haben. Der Augenkontakt ist universell.

Egal, ob du neue Leute kennenlernst oder versuchst, eine bereits bestehende Verbindung zu vertiefen, lächelst, Augenkontakt herstellst und direkt ansprichst was du willst. Es wird nicht immer einfach sein, aber es ist die beste Strategie, die du hast.

 

Augenkontakt kann sogar dazu führen, dass man sich verliebt.

"Liebe auf den ersten Blick" ist anscheinend eine echte Sache. Aber hier ist der Deal: Es funktioniert nur bei dir. Forscher, die versteckte Kameras benutzten, fanden heraus, dass Männer, die eine Frau 8,2 Sekunden oder länger anstarrten, sich auf den ersten Blick viel wahrscheinlicher ineinander verliebt fühlten. Auf der anderen Seite, wenn ein Mann die Frau für 4,5 Sekunden oder kürzer betrachtete, war er wahrscheinlicher, dass er überhaupt kein Interesse an ihr hat. Es gibt nur ein Problem: Die Frauen haben das amouröse Gefühl der Männer nicht erwidert. Es war alles im Kopf des Mannes.

Die Lektion hier ist, dass Augenkontakt kraftvoll, aber nicht immer wechselseitig sein kann - und im Falle dieser Studie nicht immer verlässlich. Da unser Blick eine unglaublich kraftvolle Erfahrung schaffen kann (manchmal nur für uns selbst), ist es leicht, diese Gefühle auf seine Objekte zu projizieren. Seid euch dessen bewusst und widersetzt euch dem Gefühl, dass ihr euch "ineinander verliebt" habt, bevor das Gegenüber überhaupt den Mund aufmacht. Der Augenkontakt ist ein starker Anziehungspunkt und ein mächtiger Gesprächseröffner. Zu bedenken gilt, dass  auf der anderen Seite ein Menschen ist, den man zuerst noch kennenlernen sollte.
Fazit: Der Augenkontakt ist eine immens leistungsstarke Methode, die bessere Verbindungen schafft, Menschen ehrlich hält und im Allgemeinen Beziehungen bereichert. Mit ein wenig Übung kannst du ein Meister dieser wichtigen Fähigkeit werden. Dieses kannst du unter anderem auf unserem lockeren und unkomplizierten Kommunikationstraining: dem Silent Speed Dating erlernen und üben. Spaß und Vergnügen garantiert. 

 

Willst du mehr über intensiven Blickkontakt erfahren?

 

Interessante Fakten zum Augenkontakt – Magnetisierende Blicke die fesseln und locken


Kategorie: Dating

Kommentieren




  • 5 minus 7 gleich