Zerrüttete Beziehungen und zwanghafte Masturbation mit Tantra heilen

Wiederherstellung des erotischen Liebeskörpers und magnetischen Liebesstroms | 3/1/2018 | Kommentare: 2

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der Liebesstrom

Wie kann non-physisches Tantra deinen erotischen Magnetkörper reaktivieren, um deinen wahren Partner zu magnetisieren?

Warum sind wir alleinstehend oder kämpfen darum, eine erfüllende Beziehung zu gestalten?  Erleben wir eine "Single Generation" im 21. Jahrhundert? Länder wie Japan, aber auch europäische und amerikanische Metropolen haben alarmierend hohe Raten an Singles.   Überall streben die Menschen darum, ihren idealen Partner zu finden. Leider können diese die Anziehungskraft der Liebe gegenüber ihrem anderen Geschlecht oft nicht spüren. Eine fehlende Sensibilisieren die entweder nie stattgefunden hat oder aber ein Schutzmechanismus der erfahrene Trauma überspielt. Das Resultat sind verkappte Emotionen und eine ungewollte Kälte. 

Sollten es diese Menschen in eine Beziehung geschafft haben, so beginnt diese meist mit einem sehr angenehmen Anfang start für die frisch Verliebten, mit viel Liebe und Zuneigung. Nach einer Weile, verlieren die Beziehungspartner jedoch die Anziehungskraft zueinander und beginnen Konflikte in ihrer Beziehung zu bemerken bzw. diese ungewollt und unbewusst zu erschaffen. Dies geschieht, weil wir die Kraft unseres "erotischen Magnetkörpers" verloren haben. So ist es kaum verwunderlich, das wenn die einst so gut aneinander haftenden "Magnete" Mann und Frau nicht mehr funktionieren und die Beziehung zerbricht. Statistiken in Deutschland gehen davon aus, dass bereits jede dritte Ehe in die Brüche geht. 

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der LiebesstromWas ist der erotische Magnetkörper?  Wenn du eine magnetische Kraft in dir selbst gegenüber deiner oder deinem Geliebten spürst. Wenn ihr euch gegeneinander anzieht, erkennst du das Erleben als LIEBE. Herzchakra, Sakralchakra und Emotionskörper sind die Schöpfer der magnetischen Energie, die Ihren "Magnetkörper" formt.

Die Polarität des männlichen und weiblichen Magnetkörpers ist aktiv und entgegengesetzt zur Polarität das anderen Geschlechts. Also, wie zwei Magnete ziehen diese sich gegenseitig an. Nur wenn der Erotik-Magnetkörper aktiv und erweitert ist, ermöglicht er dir sexuelle Anziehungskraft, so dass er dein Gegengeschlecht extrem anziehen kann. Und wenn du eine Liebesbeziehung gestaltest, kann sie die Anziehungskraft der Liebe zwischen dir ein Leben lang aufrecht erhalten. Wir glauben, dass es fast unmöglich ist, eine gesunde und stabile Liebesbeziehung ohne einen aktivierten Magnetkörper zu erleben, denn ohne diesen wird die außerordentliche Anziehungskraft der Liebe früher oder später einmal kühl/gewöhnlich werden.  Zusätzlich kannst du, wenn du deinen Magnetkörper aktivierst, eine orgasmische Erfahrung im Körper deines Partners erzeugen – ohne körperliche Berührung. 

Diese Praktik bekannt als Tantra-Massage bei der keine physische Berührung stattfindet ist leider häufig in Vergessenheit geraten. Tantra-Massagen werden heutzutage sehr oft falsch verstanden und als eine Form der physischen Fleischeslust betrieben. Jedoch sind die Orgasmen welche sich durch ausbleibenden physischen Kontakt bei weitem intensiver und lassen sich bis zur vollkommen Befriedigung halten bzw. wiederholen. 

Wie unterdrücken wir die Energie unseres Magnetkörpers?  Heutzutage leben wir mehr und mehr mit männlichen Verhaltensweisen. Die gesellschaftlich propagierte Emanzipation erzeugt nicht nur immer mehr männliche denkende Frauen, die unter anderem noch durch Hormonpräparate, zwecks Verhütung, ihren natürlichen Verstand gegen eine männlich geprägtes Denken eintauschen sondern auch immer mehr Männer die die eigenen weiblichen Energien in sich ablehnen. Wir tragen viele Erwartungen in unserem Kopf, viele emotionale Blockaden in unserem Herzen, und wir projizieren unbewusst viele persönliche Traumata auf unser anderes Geschlecht. Auch durch übermäßige Masturbation und Drogenkonsum, schaffen wir eine Disharmonie in unserem sexuellen System. Unterstützt wird dies durch eine Fehlernährung mit Energiearmen Füllstoffen sowie eine Umweltbelastung. Das sind die Ursachen für Ungleichgewicht und Schwäche im elektromagnetischen Feld unseres Körpers ist.

Unsere Angebote sind eine Gelegenheit, die in unseren erotischen Magnetkörpern zerstörten Teile wahrzunehmen und zu heilen. Dies führt zur Befreiung von der Sucht nach Masturbation. Eine Sucht die im 21. Jahrhundert weit verbreitet ist und schon krankhaft, epidemische Auswüchse annimmt. Durch den Mangel an erfüllender sexueller Energie, den viele Menschen in der modernen Gesellschaft unbewusst ausstrahlen lassen sich diese durch sexversprechende Werbenachrichten dirigieren. "Sex sells" zieht bei jedem der unbewusst oder bewusst dieses Bedürfnis nicht befriedigt hat. Man stelle sich das mit Appetit vor. Wer das All You Can Eat Buffet schmerzhaft ausgereizt hat wird den Anblick von Essen meiden. 

Das männliche und weibliche Prinzip sind gegeneinander wirkende Prinzipien die sich in der Einheit vervollständigen. Bei einer Vereinigung der Pole werden unbegrenzt Energie freigesetzt. Wie beim Ying und Yang benötigen die Menschen eine Vereinigung, eine Einheit, ein zusammenkommen der Energien. Legt man zwei Batterien nebeneinander ohne einen Kontakt funktioniert nichts. Erst durch den bewussten Kontakt kommt es zum Fluss der Energie. Je nach Bewusstseinentwicklung des Einzelnen wird dieser fiktiv oder physisch hergestellt. 

Wird diese Energie regelmäßig zwischen zwei Partnern hergestellt lässt sich feststellen, dass Streit und sonstige Beziehungsprobleme sich auflösen und ihnen der Nährboden entzogen wird. 

Eine häufig angewandte Technik den magnetischen Liebesstrom herzustellen ist die Herzumarmung. Diese kann zwischen Beziehungs-Partnern oder auch je nach Setting zwischen Fremden initiiert werden. Sex in form von Penetration oder Küssen kann den Energieausstausch steigern, ist jedoch nicht von Nöten. 

Der magnetische Liebesstrom

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der LiebesstromWir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch einen animalischen Magnetismus in sich hat. Ob dieser das weiß oder nicht weiß ist dabei egal. Dieser animalische Magnetismus besitzt, wie jeder Magnet, einen Pluspol und einen Minuspol. Feinfühlige, sensible Menschen können diese Energie im Energiekörper wahrnehmen. Je nach Ausprägung der eigenen Sinne kann dies durch ein spüren, fühlen, sehen etc. stattfinden. Diese Energien lassen sich unter anderem auch in der Aura-Fotografie festhalten oder am elektrischen Hautwiderstand des materiellen Körpers messen. Die Energie innerhalb des Menschen zirkuliert als magnetischer Strom in jeder Zelle des menschlichen Körpers. 

Weibliche geprägte Menschen tragen den Pluspol in der Brust und den Minuspol im Wurzelchaktra / Yoni (weibliches Geschlecht, Vagina). Im Gegensatz dazu vereinigt der männliche geprägte Mensch den Pluspol in seinem Lingam (männliches Geschlecht, Penis) und im Herzchakra den Minuspol. 

Pluspole strahlen Energie ab und Minuspole nehmen Energie auf. Dies lässt sich auch im physischen Körper feststellen. Zum Beispiel: Der Penis erigiert und ejakuliert während die Vagina saugt und den Samen aufnimmt. Auch wenn wir das Beispiel verbildlicht haben erfolgt ein Energieaustausch der Energiekörper für das menschliche Auge unsichtbar. 

Magnetischer Strom innerhalb des menschlichen Körpers

Atem- und Meditationsübungen helfen uns die feinstofflichen Strömungen innerhalb unseres Körpers wahrzunehmen. Wer dazu selbst schwer Zugang findet kann sich Hilfe bei Mitmenschen suchen. Durch Energiearbeiten wie z.B. Reiki oder Quantum Touch, der Zwei-Punkt-Methode etc. können diese feinstofflichen Energie im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend wirken. 

Übungen die einem helfen die magnetischen Energieströme im eigenen Körper besser zu spüren sind neben der Herzumarmung die "safte und Stille Vereinigung", Herzatmung, Autogenes Training. Vielleicht gehörst du ja auch zu der Gruppe von sensiblen Menschen die bereits einen halb wachen Zustand besitzen und sich der eigenen inneren Energien bewusst sind. 

Die Wahrnehmung und damit einhergehend das Bewusstsein sind in den inneren wie in den äußeren Körper zu lenken,um eine achtsame Sexualität zu entwickeln. 

So entfesselst du deine magnetischen Liebesenergie / Lust

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der LiebesstromBevor wir zur Entfesselung des Liebesstroms übergehen möchten wir uns auf die Stärkung des weiblichen Pluspols wenden. Den durch die Stimulierung des weiblichen Pluspols durch z.B. eine Brustmeditation oder aber Brustmassagen (bestenfalls durch den Partner), wird dieser gestärkt. Diese Stärkung führt gleichzeitig dazu dass die Energie im Minuspol der Yoni zunimmt. Zunehmende Energie in der Yoni bedeutet eine geförderte Empfangsbereitschaft. Frauen denen der Zugang zu tiefen Sexualtät und damit immensen sexuellen Schöpferkraft vorenthalten war, meist aufgrund chronische Unlust, welche durch gesellschaftlich-/religiöse Dogmen, Kindheitstrauma oder Selbstablehnung bedingt war, können durch diese Massagetechnik die weibliche Lust wiederentdeckten.

Partner die sich um achtsame, bewusste und liebevolle Brustberührungen kümmern, unterstützen die Frau beim wiedererlangen der Lust. Dies ist effektiver als die sexuelle Lust durch Aufmerksamkeit der Yoni direkt erzeugen zu wollen. Die Yoni sexuell erweckter Frauen benötigt keiner Aufmerksamkeit und ist von selbst empfangsbereit. 

Männer haben häufig Schwierigkeiten die Feinheiten in ihrem Inneren zu akzeptieren und bewusst wahrzunehmen. Eine sensibilisierte Partnerin wirkt hier als Katalysator und ermöglicht dem Mann den vereinfachten Einstieg. Andernfalls sind Atemübungen und Meditation, bzw. autogenes Training erfolgsversprechende Techniken um in sich zu gehen.

Der Energiekreislauf zwischen männlicher und weiblicher Pole

Der Pluspol in der Brust der Frau strahlt direkt auf das Herzchaktra den männlichen Minuspol. Die Energie fließt von dort aus weiter in das Wurzelchaktra des Mannes und gibt über den Lingam die Strömung an die Yoni der Frau weiter. Von dort aus steigt der magnetische Liebsstrom wieder zum Herzen der Frau. Dieser Fluss geschieht automatisch und bedarf keiner Aufmerksamkeit sofern der Kontakt hergestellt ist. Eine Umarmung reicht um die eignen Batterien wie aufzuladen. Dabei steigern bei Beteiligten ihre Energielevel gleichermaßen. Das Ergebnis spüren beide: gesteigerte Vitalität, Exytozin boost und ein Gefühl der Glückseligkeit. Sexuelle Praktiken, Küssen oder Penetration können den Energieaustausch verbessern sind jedoch nicht notwendig. 

Verstärkung des gegenseitigen Energieaustausch und lösen von sexueller Dysfunktion (Erektionsstörungen)

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der LiebesstromDer im Mensch und zwischen den Menschen feinstoffliche Energiefluss: der magnetisches Liebesstrom lässt sich kontrolliert steigern und verstärken. Eine effektive Möglichkeit den Lust und sexuelle Energie zu stimmulieren kann durch einfaches Berühren der positiven Pole seiner Partnerin bzw. seines Partners geschehen. 

Beispielsweise kann eine Frau durch bloßes, aufmerkssames in den Händen halten des Lingam, ohne gezielte sexuelle Stimulation, eine stärkere männliche Energie während gleichzeit ihr eigener Liebesstrom aktiviert und verstärkt wird. Bei einer anschließenden Vereinigung bestärken diese geweckten Energien den Kreislauf. 

Der Mann verstärkt ebenso durch die Aufmerksamkeit der weiblichen Brüste den magnetischen Pluspol seiner Partnerin als auch gleichzeitig den eigenen. Die Brüste sind also besondere Aufmerksamkeit den weiblichen Brüsten zukommen lassen. Besonders in den Fällen einer Erektionsstörung kann durch diese Technik die sexuelle Dysfunktion durch gezielte Energie reguliert werden. Die weibliche Brust ist für den Mann also nicht nur auch Quelle für seine eigene Männlichkeit. Regelmäßiges liebevolles Streicheln, Berühren und Massieren der Brust hilft beiden Partnern gesund und vital zu bleiben.

Sexuelle Vereinigung 

Der Kamasutra lehrt unterschiedliche Vereinigungsformen von Lingam und Yoni. Je nach gewählter Pose variiert der Austausch der Energien. in der Missionarsstellung oder einer der ventro-ventralen Kopulation nahe kommenden Sex-Stellung strömt die animalisch, magnetische Energie zwischen den Plus- und Minuspolen der Mann und Frau. Feinfühlige Frauen können die Energien des Lingam sogar spüren. Eine Erektion ist dabei nicht von Nöten. Die Vagina saugt diese Strömungen des Penis auf und leitet sie automatisch weiter zu den Brüsten, durch die Brustwarzen zum Herzen des Mannes. Dabei bestimmt die Frau die stärke des Flusses. Je mehr sie von Lingam aufsaugen kann desto stärker strömt der Kreislauf. Der Energiefluss wirkt harmonisierend, befreiend und reinigend. Angestaute negative Energien können gelöst und abtransportiert werden. Partner die sich dieser Praxis bewusst sind und diese auch praktizieren werden mit jeder Anwendung ausgeglichener und steigern ihre Verbindung. Yoni und Lingam sind dafür bestimmt beisammen zu sein, selbst ohne sexuelle Aktivität wirkt eine bloßes Zusammensein positiv und heilsam auf die Zufriedenheit und Beziehung aus. 

Falscher Sex führt zur sexuellen Dysfunktion

Der animalische Magnetismus ist immer Existenz, ganz egal ob man sich dessen bewusst ist. Sollte es nun dazu kommen, dass ein Pol zu stark überlagert wird, kann es gar zu einer Umpolung kommen. Häufig beobachtet bei Frauen die eine männerorientierte Sexualität leben und die Yoni regelmäßig zum Orasmus zwingen. Somit kann die Yoni im Laufe der Zeit zu einem Pluspol werden. Sollte sich ein eventueller Partner in diesem Fall nicht entgegengesetzt entwickeln passen Pluspol Yoni und Pluspol Lingam nicht mehr zueinander. Um dies zu vermeiden sollte der Mann darauf bedacht sein die Partnerin nicht gewaltsam zu einer Öffnung zu zwingen. Die Yoni ist von Natur aus bereits ein Empfangsorgan (Minuspol). Auf einem Gefühlvollen und empfindsamen, ganzheitlichen Weg lässt sich die Lust entfachen und die Yoni von ganz alleine öffnen.

Animalischer Magnetismus: Sexuelle Energie, der Liebesstrom

 

 

 

 

 


Kommentare

Nadine   3/2/2018

Hallo

Liest sich nett, aber ehrlich gesagt halte ich nicht viel davon ;)

Viele Grüße

MartaZ   5/30/2018

Einiges kann man akzeptieren, über einiges kann man sich nur wundern. Ich kann z.B. nicht den Zusammenhang sehen, das blos weil ich ein Fleshlight kaufen war um zu masturbieren, dies zur sexuellen Dysfunktion führen soll. Ich bin glücklich verheiratet und masturbiere dennoch ab und zu, und es gibt kein Problem. Oder bin ich jetzt die Ausnahme, die die regel bestätigt

Kommentieren





  • 32 geteilt durch 4 gleich